Vereinsbetreuer werden

Gute zweite Hälfte - Lengenfeld gewinnt Derby gegen Droß

SV Droß
SC Lengenfeld

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Wachau auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Droß und SC Lengenfeld freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SC Lengenfeld mit 4:1 das bessere Ende für sich, die Gäste wollten nach dem vollen Erfolg gegen Furth nachlegen.


Mäßige erste Halbzeit

In der ersten halben Stunde ist Lengenfeld vor über 250 Fans die aktivere Mannschaft, die Gäste finden auch drei gute Möglichkeiten vor, können diese aber nicht zur Führung nutzen. Droß hält dagegen und versucht mit hohen Bällen an die Spitze für Gefahr zu sorgen.

Die Heimelf kommt im ersten Durchgang zu einer sehr guten Chance auf die Führung, im 1gegen1 gegen den Tormann wird dieser überhoben, ein Spieler der Gäste kann den Ball aber gerade noch von der Linie kratzen. Im Laufe des ersten Abschnittes plätschert die Partie dahin und es entwickelt sich ein Hin und Her ohne richtig gute Aktionen, bis zur Pause bleibt es beim 0:0.

Abwehrschnitzer der Gäste - Marco Wielander überlupft den herrausrennenden Goalie Michael Steinschaden. Doch Abwehrrecke Goran Kecman kann gerade noch an der Linie klären. Beste Möglichkeit im Spiel bis jetzt!

Thiemo Tiefenbacher, Ticker-Reporter

Lengenfeld trifft dreimal

Nach dem Seitenwechsel zeigt sich das Gästeteam verbessert, Lengenfeld wird nach vorne wieder aktiver und geht schließlich in Front. In Minute 60 zieht Lukas Brunner bei einem Freistoß ab, der Ball landet abgefälscht in den Maschen zum 0:1.

Lengenfeld kann relativ bald nachlegen, nach einem schönen Pass startet Nikola Milicevic in der 69. Minute alleine auf den gegnerischen Tormann zu, spielt diesen noch aus und netzt zum 0:2 ein. Nach dem Gegentreffer schlägt SV Droß in Minute 73 aber postwendend zurück und stellt auf 1:2, Hubert Goldnagl macht das Spiel wieder spannend.

Das Gästeteam schlägt aber in der Schlussphase noch einmal zu, nach einem weiten Ball will ein Defensivspieler von Droß zurück zum Tormann köpfeln, dieser gerät aber zu kurz. Nikola Milicevic sprintet nach, zeigt nach 80 Minuten keine Nerven und stellt auf 1:3. Das Spiel scheint entschieden, in der Nachspielzeit kommt Droß aber ein zweites Mal heran. In der 92. Minute scort Marco Wielander zum 2:3, nach hektischen letzten Minuten setzt sich aber Lengenfeld durch. 

Stimme zum Spiel:

Bernd Gwiss (Sektionsleiter Lengenfeld): "Wir hatten in den ersten 30 Minuten mehrere Möglichkeiten, haben uns dann aber dem Spiel des Gegners angepasst und hätten sogar zurückliegen können. In der zweiten Hälfte waren wir zunächst besser, am Ende wurde es noch hektisch, doch der Sieg war verdient."