Sieben Treffer in Hälfte 2 - Krems holt gegen Fels noch verdienten Dreier

USC Fels
ESV Krems

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzehnte USC Fels in der 9. Runde der 2. Klasse Wachau auf den Tabellenzweiten ESV Vorwärts Krems. Fels war in den letzten Wochen daheim stark, musste aber zuletzt auswärts gegen eine 1:3 Niederlage gegen Stein hinnehmen. Krems gewann zu Hause die letzten beiden Begegnungen und etablierte sich in den Top 3 der Liga, musste aber aufgrund von Ausfällen mit einer veränderten Truppe in Fels antreten. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 1:0 zugunsten von Krems.


Heimelf trifft vor der Pause

Über 100 Fans sehen in der ersten Hälfte eine relativ zerfahrene Partie, die Gäste haben mehr Spielanteile und kommen auch zu zwei sehr guten Möglichkeiten, Martin Labaska bringt das Spielgerät aber nicht im Kasten unter. Fels versucht hinten kompakt zu stehen und lauert auf seine Chancen, in der Schlussphase von Hälfte 1 gehen die Hausherren in Front.

Lukas Macko trifft in der 39. Minute zum 1:0 für Fels und lässt die Zuschauer jubeln, die Gäste lasen sich durch den Rückstand aber nicht aus der Konzentration bringen.

Krems entscheidet Spiel in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel geht es Schlag auf Schlag, die Gäste haben in der Pause umgestellt und starten gut in den Abschnitt. Robert Pacinda (48.) und Ovidiu Costel (56.) drehen die Partie innerhalb weniger Angriffe.  Fels zeigt sich aber nur kurz geschockt und gleicht nach einem Tormannfehler bei den Gästen aus, Torschütze: Radek Bihari (60.).

Krems ist nach einer Stunde nur mehr zu zehnt, der Schiedsrichter zeigt in der 63. Minute die rote Karte: Fevzullah Ercan muss den Platz verlassen. Die Heimelf nützt die numerische Überlegenheit und geht wieder in Front, Gema Gema zeigt in der 71. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 3:2. Kurz darauf ist aber auch Fels ein Mann weniger, Helmuth Eichberger sieht in der 76. Minute den gelb-roten Karton.

Aus dem daraus resultierenden Elfmeter gleicht Krems aus, in der 77. Minute trifft Robert Pacinda vom Punkt zu 3:3. Nach dem Treffer drückt Krems weiterhin aufs Gaspedal, setzt den Gegner unter Druck und trifft erneut, Jan Marcin dreht das Match durch einen verwandelten Freistoß (81.). Fels kann nun nicht mehr zulegen und Krems macht in der Nachspielzeit den Sack zu, Martin Labaska fixiert in Minute 92 den 3:5 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Michael Mitterböck (Trainer ESV Krems): "Wir hatte mehrere Ausfälle, die erste Hälfte war sehr zerfahren, wir hatten mehr Spielanteile, lagen aber zurück. In der Pause habe ich umgestellt und wir kamen verbessert aus der Kabine, Fels drehte aber noch einmal das Match. Mein Team hat dann Moral bewiesen und wir setzten uns noch durch, unsere Mannschaft hat inzwischen zusammengefunden und wir haben am Ende die drei Punkte geholt."