Erst in Hälfte 2 drückend überlegen - Furth besiegt St. Leonhard noch deutlich

SV Furth
St. Leonhard/HW

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Wachau auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Furth und USV St. Leonhard/HW freuen. Furth hatte sich im Herbst in der Spitzengruppe der Liga etabliert und wollte mit einem Sieg zum Auftakt den Platz unter den Top 5 verteidigen. St. Leonhard holte in der Hinrunde vier Punkte, im Frühjahr hoffte man, mehr Zähler einzusammeln. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Furth mit 3:1 das bessere Ende für sich.


Gäste halten gut dagegen

Furth schafft vor 75 Zuschauern einen Einstand nach Maß und geht bereits in der Anfangsphase in Führung. Sebastian Wandl setzt sich auf der linken Seite durch, nach einer Flanke und einem Pressball landet das Leder bei Maximilian Zeller, er trifft in der 6. Minute zum 1:0.

Das frühe Tor löst beim Heimteam in der ersten Hälfte allerdings nicht die Handbremse, Furth spielt 15 Minuten gut, verzettelt sich danach aber immer mehr bei den Angriffsbemühungen. St. Leonhard präsentiert sich sehr zweikampfstark und steht in der Defensive kompakt, die Gäste erarbeiten sich in Hälfte 1 auch Halbchancen. Bis zur Pause bleibt es bei der knappen Führung für Furth.

Mehr Laufreude führt zum Erfolg

Im zweiten Abschnitt zeigt sich das Heimteam verbessert, Furth ist überlegen, drängt auf weitere Tore und präsentiert sich lauffreudiger. Die Hausherren legen auch rasch nach, nach einer Flanke wird der erste Schuss im 16er abgeblockt, in Minute 46 steht Maximilian Zeller wieder goldrichtig und netzt zum 2:0 ein.

St. Leonhard kann in der Folge nicht mehr richtig dagegenhalten, Furth kreiert immer wieder Möglichkeiten und baut den Vorsprung aus. Nach einem Standard von der linken Seite versenkt Fabian Schiefer in Minute 65 das Leder per Volley im Gehäuse - ein sehenswerter Treffer!

In der Schlussphase legt das Heimteam ein letztes Mal nach, in Minute 78 wehrt der Gästekeeper den ersten Abschluss noch kurz ab, den Abpraller nützt Maximilian Zeller zum 4:0 Endstand.  

Stimme zum Spiel:

Martin Hamerschmidt (Trainer Furth): "Die erste Halbzeit hat sich schwierig gestaltet, dabei waren wir aber selbst schuld. Der Gegner hat sehr zweikampfbetont, wir nach guten 15 Minuten nur mehr klein-klein gespielt. Nach der Pause waren wir drückend überlegen und das Spiel war nach dem 2:0 gelaufen, St. Lenhard hatte keine Chance mehr."

De Besten bei Furth: Maximilian Zeller (ST), Michael Siebenhandl (V).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?