Yunus Avci trifft für Lichtenau nach Einwechslung dreimal - Auswärtssieg gegen Stein

FC Union Stein
SV Lichtenau

Am Samstag traf in der 21. Runde der 2. Klasse Wachau der Tabellenzwölfte 1. FC Union Stein vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten SV Lichtenau.  Stein gewann in Runde 20 mit 3:1 gegen Krumau, während sich Lichtenau doch etwas überraschend mit 2:1 gegen Krems durchsetzte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich, die Partie im Herbst endete torlos.


Keine Tore in Halbzeit 1

Vor 40 Zusehern ist das Gästeteam in der ersten Hälfte um den Tick stärker, Lichtenau hat mehr Spielanteile, zeigt sich in der Offensive aber noch nicht effizient genug und lässt erste Möglichkeiten aus. Stein hält in den ersten 45 Minuten gut dagegen, die Hausherren versuchen auch in der Offensive Akzente zu setzen

Das Heimteam kommt zu einer sehr guten Chance, ein Weitschuss aus 17 Metern findet aber nicht den Weg ins Tor. Es bleibt bis zur Pause beim 0:0.

Doppelschlag zur Entscheidung

Der zuletzt verletzte Yunus Avci wird bei Lichtenau in der Pause ins Spiel gebracht, die Gäste sind im zweiten Durchgang das stärkere Team und übernehmen das Kommando, Stein kann nicht mehr so gut dagegenhalten und kassiert Mitte des Abschnittes den ersten Gegentreffer. Nach einem Abspielfehler der Hausherren spritzt Yunus Avci dazwischen, bewahrt in der 65. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 0:1. Kurz darauf klingelt es wieder im Kasten von Stein, nach einer schönen Kombination ist wieder Yunus Avci zur Stelle und netzt in Minute 70 zum 0:2 ein.

Wieder nur wenige Angriffe später gelingt Lichtenau die endgültige Entscheidung, nach einem weiteren Fehler des Gegners trifft Yunus Avci in Minute 77 zum 0:3 und ihm gelingt damit ein lupenreiner Hattrick. Stein kann kurz vor Schluss das Ergebnis noch etwa erträglicher gestalten, Severin Tanzer zeigt in der 89. Minute seine Qualitäten in der Offensive und fixiert den 1:3 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Manfred Braun (Sektionsleiter Lichtenau): "In der ersten Halbzeit hat sich Stein noch gewehrt, wir hatten mehr Spielanteile, waren aber noch nicht effektiv genug. Nach der Pause waren wir klar überlegen und trafen dreimal, der Gegentreffer war unnötig, da waren wir unaufmerksam."

Die Besten bei Lichtenau: Jakob Trapel (DM), Yunus Avci (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten