Starke kämpferische Leistung - Fels bezwingt Lichtenau

USC Fels
SV Lichtenau

Am Samstag traf in der 3. Runde der 2. Klasse Wachau der Tabellensiebte USC Fels vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten SV Lichtenau. Fels verlor in Runde 2 mit 0:4 gegen Arnsdorf und wollte nun wieder daheim auf die Erfolgsspur zurück. Lichtenau knöpfte Vorwärts Krems am vergangenen Spieltag beim 2:2 einen Punkt ab und präsentierte sich gut, nun wollte man wieder anschreiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams im Juni hatte Lichtenau mit 2:1 das bessere Ende für sich.


Gäste treffen rasch - Fels gleicht ebenfalls per Strafstoß aus

Vor 70 Zusehern entwickelt sich rasch eine intensive Partie, Lichtenau hält von Beginn weg gut dagegen, versucht nach vorne Nadelstiche zu setzen und geht rasch in Front. Nach einem Stellungsfehler der Heimelf wird Lichtenau ein Strafstoß zugesprochen, Fatih Mutlu nützt in Minute 8 die Chance vom Punkt und verwertet zum 0:1.

Das Match bleibt nach dem frühen ersten Treffer kampfbetont. Fels arbeitet sich ins Spiel zurück und versucht noch vor der Pause auszugleichen. Dies gelingt auch in der Schlussphase von Hälfte 1, Orhan Beluli holt zuerst einen Freistoß und dann einen Strafstoß heraus. In Minute 37 übernimmt Lukas Macko die Verantwortung und verwandelt eiskalt zum 1:1, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Entscheidung in der Schlussphase

Bei der Heimelf fehlt der Spielmacher krankheitsbedingt, Fels lässt sich aber in der zweiten Halbzeit nichts anmerken und erarbeitet sich leichte Vorteile. Lichtenau stemmt sich weiter gut dagegen, gerät aber Mitte des Abschnittes in Rückstand. Nach einem Angriff über rechts und einer langen Flanke netzt Lukas Macko zum 2:1 ein (65.).

Die Gäste können in der Schlussphase dem Match keine Wende mehr geben, Fels verteidigt geschickt und sorgt kurz vor Schluss für die Entscheidung. Nach einem Missverständnis schnappt sich Stefan Ulrich das Leder und versenkt nach 91 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 3:1 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Werner Fischer (Trainer Fels): "Es war eine schwere Geburt, die Punkte sind aber auf der Welt. Gegen Lichtenau ist es nicht leicht zu spielen und sie werden noch anderen Teams Probleme bereiten, nach dem Rückstand haben wir uns zurückgekämpft, holten den zweiten Sieg und blicken nun positiv in die Zukunft."

Der Beste bei Fels: Eliasu Bugnaba (6er).