Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte - Arnsdorf feiert verdienten Heimsieg gegen Paudorf

SC Arnsdorf
SV Paudorf

In der 4. Runde der 2. Klasse Wachau duellierten sich der Tabellenachte SC Arnsdorf und der Tabellenzwölfte SV Paudorf. In der letzten Runde verlor Arnsdorf mit 2:4 gegen Getzersdorf, nun wollte man wieder daheim den zweiten Dreier einfahren. Paudorf blieb in der bisherigen Saison ohne Erfolgserlebnis, die ersten beiden Partien gingen verloren und nun hoffte man erstmals anschreiben zu können. Im Mai trennten sich die beiden Teams im letzten direkten Duell mit einem 3:3.


Ambitionierter Beginn der Hausherren

Vor 70 Fans kommt Arnsdorf gut aus den Startlöchern, die Hausherren nehmen das Zepter in die Hand und erarbeiten sich die ersten guten Möglichkeiten. Der Gästekeeper verhindert zunächst einen frühen Rückstand, Mitte des Durchganges geht das Heimteam aber verdient in Front. Nach Pass auf die linke Seite setzt sich Sebastian Fasching in Minute 27 gegen zwei Gegner durch, startet Richtung Tor und trifft zum 1:0 ins kurze Eck.

Paudorf wird nach dem Gegentor zunächst nicht gefährlich, auf der anderen Seite haben die Gastgeber weiter mehr vom Spiel, kommen zu weiteren Gelegenheiten und reklamieren nach einem Foul an Ivo Kralicek kurz vor der Halbzeit vergeblich einen Elfmeter - es bleibt vorerst beim 1:0.

Ausgleich per Elfer - Arnsdorf zieht davon

Kurz nach dem Seitenwechsel gelingt Paudorf der Ausgleich, den Gästen wird ein Strafstoß zugesprochen, den Bronislav Salek nach 50 Minuten zum 1:1 verwandelt. Das Auswärtsteam findet danach ab keine zwingende Möglichkeit mehr vor, Arnsdorf hat mehr vom Spiel und sorgt mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.

Zunächst steckt Ümit Gürsoy noch einmal schön durch und Ivo Kralicek verwertet in Minute 55 im 5er zum 2:1. Wenige Augenblicke später klingelt es wieder im Kasten der Gäste, Alexander Schaar, der zuvor schon zweimal aus aussichtsreicher Position gescheitert ist, tanzt dieses Mal drei Gegner aus und schiebt das Leder zum 3:1 am Tormann vorbei in die Maschen (56.).

Arnsdorf findet ind er Schlussphase noch Chancen vor, die aber nicht verwertet werden. Die Hausherren lassen dafür hinten nichts mehr zu und setzen sich am Ende sicher durch.

Stimme zum Spiel:

Florian Schütz (Stellv. Obmann und Spier Arnsdorf): "Wir haben gewusst, was auf uns gegen Paudorf zukommt und wir waren in der Favoritenrolle, unser Team hat ambitioniert angefangen und wir hätten schon zur Pause höher führen können. Wenn der Schiedsrichter den Elfmeter für Paudorf gibt, hätte er uns am Ende der ersten Halbzeit auch einen Strafstoß zusprechen müssen. Wir haben fast nichts zugelassen, der Sieg war in der Höhe verdient und hätte auch höher ausfallen können."

Die Besten bei Arnsdorf: Florian Schütz (IV), Jakob Blauensteiner (RV/RM).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?