Spitz drängt in der zweiten Hälfte - Getzersdorfs Goalie hält achten Sieg in Serie fest

SV Spitz
SC Getzersdorf

SV Spitz/Donau empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenersten SC Getzersdorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man die letzten beiden Matches gewann und damit die Top 3 der Liga noch nicht ganz aus den Augen verlor. Getzersdorf stand nach perfekten Start nach sieben Runden noch mit weißer Weste da und gewann alles bisherigen Partien, den Lauf wolle man nun möglichst fortsetzen. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Spitz im Juni mit 2:1 für sich.


 

Gäste führen verdient

In der ersten Hälfte findet der Tabellenführer besser ins Match, Getzersdorf zeigt eine gute Leistung und hat in dieser Phase alles im Griff. Das Gästeteam kreiert gute Chancen und setzt immer wieder nach vorne Akzente. Spitz hat zu Beginn Probleme, kann sich aber auf einen guten Tormann verlassen, der zunächst die Null festhält.

Zu Beginn der Schlussphase von Hälfte 1 geht Getzersdorf dann doch verdient in Front, in Minute 33 und nach einem Angriff von hinten heraus ins Mittelfeld fasst sich Radek Bihari nach einem Doppelpass ein Herz und verwertet überlegt zum 0:1. Spitz findet in Halbzeit 1 auch zwei, drei Gelegenheiten vor, Getzersdorf zeigt sich spielerisch aber stärker und geht mit einer Führung in die Pause.

Spitz erarbeitet sich eine Fülle von Chancen

Nach dem Seitenwechsel ändert sich der Charakter es Spiels vor 100 Fans komplett, die Gäste können nicht mehr kontrolliert von hinten herausspielen und geraten unter Druck. Spitz nimmt das Heft in die Hand, drängt auf den Ausgleich und kreiert einige gute Chancen. Der Gästekeeper agiert aber in herausragender Form und pariert alle Abschlussversuche des Gegners.

Zu Beginn der Schlussphase erhöht Getzersdorf dagegen den Vorsprung, nach Konter und einem Pass von Lukas Melicharek in die Schnittstelle setzt sich Viktor Matyi in der 78. Minute im 1gegen1 gegen den Tormann durch und trifft zum 0:2. Spitz macht kurz danach das Match wieder spannend, in der 83. Minute findet der gegnerische Tormann in Erwin Denk seinen Meister, der per Elfmeter gekonnt auf 1:2 stellt. Getzersdorf bringt die knappe Führung mit Glück und einem starken Tormann übe die Runden und feiert den achten Saisonsieg. 

Stimme zum Spiel:

Mario Weissinger (Trainer Getzersdorf): "In der ersten Hälfte waren wir besser, kreierten einige Chancen und lagen verdient in Führung. Nach der Pause war Spitz aber deutlich besser und fand sicher fünf, sechs 100%ige Chancen vor, unser Tormann erwischte einen extrem starken Tag und hielt uns im Spiel. Wir haben die Zweikämpfe nicht mehr gewonnen und hatten auch Glück, der Siege war eigentlich nicht verdient."

Die Besten bei Getzersdorf: Martin Senkyrik (TW), Vjekoslav Ilak (6er).