Droß ersatzgeschwächt - Paudorf kehrt auf Siegerstraße zurück

SV Droß
SV Paudorf

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Wachau auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Droß und SV Paudorf freuen. Droß verlor letzte Woche nicht nur 0:3 gegen Getzersdorf, sondern auch zwei Spieler nach gelb-rot und trat daher ersatzgeschwächt zum Heimspiel an. Paudorf verlor zuletzt mehrere Spiele mit nur einem Tor Unterschied und wollte nun möglichst auf die Erfolgsspur zurück. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Droß im Juni mit 3:1 das bessere Ende für sich.


 

Heimelf scheitert am Goalie - Paudorf geht in Front

Vor 70 Fans versuchen beide Seiten von Beginn weg Akzente nach vorne zu setzen, die Gäste starten aggressiv in das Match. Droß will das Heft in die Hand nehmen und findet Mitte des Abschnittes eine sehr gute Möglichkeit vor, nach Abschluss aus wenigen Metern hält aber der Gästekeeper mit einer sensationellen Parade die Null fest.

Paudorf geht in der Schlussphase des Abschnittes in Front, nach Flanke von der rechten Seite pariert der heimische Tormann den Ball nach hinten, Mario Rammer beweist in Minute 27 Goalgetter-Qualitäten und trifft ohne Probleme zum 0:1 ins leere Tor, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Entscheidung mit zweiten Treffer

Nach dem Seitenwechsel versucht das Heimteam noch einmal alles, um der Partie eine Wende zu geben. Droß startet druckvoll in die Halbzeit, kann aber nur sehr wenige Chancen kreieren. Paudorf hält weiter gut dagegen und das Match wogt nun Hin und Her. Die Gäste legen im zweiten Abschnitt nach, dieses Mal kommt Paudorf über die linke Seite und spielt in die Mitte, Gentian Alija zieht ab und versenkt das runde Leder flach im Eckigen - neuer Spielstand nach 65 Minuten: 0:2.

Das Match bleibt danach intensiv, Droß kann den gegnerischen Schlussmann an diesem Nachmittag nicht überwinden. Paudorf steht defensiv gut und erarbeitet sich weitere Chancen, am Ende setzen sich die Gäste durch und kehren auf die Siegerstraße zurück.

Stimme zum Spiel:

Nikolay Ivanov (Spielertrainer Paudorf): "Droß war ersatzgeschwächt, wir spielten aggressiv und waren spielerisch etwas besser. Bei einer sehr gute Möglichkeit des Gegners hat unser Tormann stark pariert, nach der Pause hatte Droß nur mehr wenige Chancen. Wir hatten mehr Ballbesitz und der Sieg war verdient, ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden."

Die Besten bei Paudorf: Gentian Alija (LA), Petr Mendl (TW).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten