Nächster Nackenschlag für Lichtenau in Krems

ESV Krems
SV Lichtenau

Der Start ins neue Spieljahr der 2. Klasse Wachau ging für den SV Lichtenau mit dem 0:3 gegen den ESV Vorwärts Krems vollends daneben: Aus den ersten drei Begegnungen holte Lichtenau nicht einen Zähler. Der ESV Krems ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte vor etwa 70 Fans gegen den SV Lichtenau einen klaren Erfolg.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig in das Spiel. Zu echten Torchancen gelangte in der Anfangsphase keine von beiden. Milan Adamek brachte den ESV Vorwärts Krems in der 18. Minute aber doch in Front. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Filip Krchnak schnürte einen Doppelpack (25./44.), sodass der Tabellenprimus fortan mit 3:0 führte. Schlussendlich hatte der ESV Krems die Hausaufgaben bereits im ersten Durchgang erledigt. Nach Wiederanpfiff betrieb Lichtenau Schadensbegrenzung und blieb ohne weiteren Gegentreffer. Insgesamt zückte Schiedsrichter Jakob Hochgatterer sechs Gelbe Karten.

Die errungenen drei Zähler gingen für den ESV Vorwärts Krems einher mit der Übernahme der Tabellenführung.

In der Defensivabteilung des SV Lichtenau knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt.

2. Klasse Wachau: ESV Vorwärts Krems – SV Lichtenau, 3:0 (3:0)

  • 18
    Team - ESV KremsMilan Adamek 1:0
  • 25
    Team - ESV KremsFilip Krchnak 2:0
  • 44
    Team - ESV KremsFilip Krchnak 3:0