SV Langschwarza blickt schon auf die nächste Saison

Aufgrundlangschwarza sv personeller Probleme ist die Herbstsaison nicht nach den Wünschen des Vereins gelaufen. Zu viele Spieler haben aufgehört, waren verletzt oder standen aus sonstigen Gründen nicht zur Verfügung. Daher sha am Ende nur der drittletzte Platz heraus. Im Winter hat der Vorstand reagiert, einige Leute wieder zurück zum Verein geholt. Auch verletzte Spieler meldeten sich wieder fit. Daher gibt es in Langschwarza wieder eine Aufbruchsstimmung.

Erst Anfang April startet in der 2. Klasse Waldviertel Süd die Rückrunde. Bis dahin bleibt dem Trainer noch genügend Zeit, die richtigen Elf Spieler zu finden. Mit dem Trainer zeigt sich Obmann Johann Ableidinger zufrieden. "Wir haben ihn ja schon drei Jahre lang. Da gibt es keine Überraschungen mehr. Bislang sind wir mit ihm zufrieden." Er soll die Mannschaft aus dem Tabellenkeller ins Mittelfeld führen. Kein leichtes Unterfangen, da nur elf Runden im Frühjahr zu spielen sind. Der Rückstand auf die Mittelfeldplätze ist aber nicht groß.

Vorbereitung auf die nächste Saison läuft

"Unser Ziel ist es, sich im Mittelfeld zu etablieren und für den Sommer eine gute Mannschaft aufzubauen",so Obmann Ableidinger. Mit Jürgen Paukner hat der Vereine auch einen neuen Spieler dazu bekommen, der allerdings schon längere Zeit kein Spiel mehr bestritten hat. Zwei Testspiele hat der Klub auch schon bestritten. Gegen Sallingberg verlor man mit 1:3, gegen Senftenberg erreichte die Elf ein 3:3-Remis. "Wir waren natürlich nicht komplett, es haben immer wieder Leute gefehlt. Das Spiel gegen Gmünd am Sonntag musste witterungsbedingt abgesagt werden. Dafür wartet am Samstag mit Thaya bereits der nächste Gegner.