Kottes mit schwachem Auftakt aber drei Punkten

Der kottes scukirchberg-walde svHerbstmeister aus Kottes startete mit dem Spiel gegen das Schlusslicht aus Kirchberg in die Rückrunde. Dabei kamen die Hausherren zunächst überhaupt nicht aus dem Winterschlaf. Erst nach einer gewaltigen Kabinenpredigt von Trainer Stefan Karl verbesserte sich das Spiel. Kottes drehte den Rückstand in Unterzahl und siegte mit 3:1.

Kirchberg legte es von Beginn an sehr defensiv an, stand aber gut und ließ kaum Möglichkeiten des Gegners zu. Immer wieder konnte sich die Bachhofner-Wurm-Elf in die Offensive begeben. "Von uns war es eine ganz schlechte erste Halbzeit", resümierte Othmar Freitag aus Kottes. Als negativer Höhepunkt galt der Ausschluss von Martin Rester nach 34 Minuten. Er hatte wegen zwei unnötigen Fouls die gelb-rote Karte gesehen. "Resultierend aus dem zweiten Foul ist per Freistoß auch das 1:0 für Kirchberg gefallen", so Freitag. Der Spielertrainer höchstpersönlich zirkelte das Leder in die Maschen.

Kottes erkennt den Ernst der Lage

Nach einer lautstarken Kabinenpredigt kam eine anderer Kotteser Mannschaft aufs Feld. Weiterhin spielte man zwar nicht wie ein Meisterkandidat, immerhin konnte Kirchberg aber unter Druck gesetzt werden. Der zur Pause eingewechselte Markus Dorfbauer sorgte nach einer Stunde per Abstauber für den Ausgleich. Wenige Minuten später war Stefan Huber mit einem gefühlvollen Heber zur Stelle und stellte auf 2:1. Für die endgültige Entscheidung sorgte Bernhard Freitag mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. "Die Tore waren dann nur eine Frage der Zeit. Unser Auftritt gehörte aber sicherlich zu den schwächeren Spielen in dieser Saison."