Verletzungspech im Herbst - Nondorf will Defensive stabilisieren

"Unser Ziel in diesem Jahr war es vorne mitzuspielen, durch den Herbst sind wir auf jeden Fall noch oben dabei. Negativ war in der Hinrunde, dass wir ständig schwere Verletzungen hatten und so konnten wir kaum mit der gleichen Mannschaft auflaufen, deshalb war das Team in den letzten Monaten auch noch nicht so gefestigt. Positiv war, dass wir trotz des Ausfalls von sieben Spieler im letzten Match gewinnen konnten. Wir haben insgesamt viel Treffer erzielt, erhielten allerdings von den ersten fünf Teams die meisten Gegentore", fasst SCU Nondorfs Trainer Karl Plank die erste Saisonhälfte zusammen. Der Verein holte in der Hinrunde 28 Punkte und verweilt in der Winterpause auf Rang 3 der 2. Klasse Waldviertel Süd.

Ein Abgang wird durch Defensivspieler ersetzt

"Unser großes Manko im Herbst war, dass wir zu viele individuelle Fehler machten und in der Defensive patzten, wir werden daran arbeiten und müssen im Frühjahr hinten in der Defensive noch besser stehen. Hierbei muss die komplette Mannschaft besser agieren", fügt Plank hinzu. Ende Jänner trifft sich der ganze Verein zum gemeinsamen Skitag, danach startet bei Nondorf die Vorbereitung. Die Defensive soll weiter stabilisiert werden und als Highlight ist Anfang März ein viertägiges Trainingslager geplant.

Mit Marcel Jiran hat der Tabellendritte in der Winterpause einen Abgang bekanntgegeben, dafür will man einen Defensivspieler zusätzlich mit an Bord holen. Drei bis vier verletzte Akteure kehren zudem in den Kader zurück und die Harmonie im Spiel soll wieder gesteigert werden. Zwei, drei junge Spieler haben sich bereits im Herbst gut in die Mannschaft integriert, diese sollen nun den nächsten Schritt machen.

"Im Frühjahr wird es ähnlich aussehen, wie in der Hinrunde, die ersten fünf Teams werden weiter oben mitspielen wollen und die direkten Duelle werden daher sehr wichtig sein. Bei mir ist es kein Geheimnis, dass ich jedes Spiel gewinnen will, obwohl es sicher nicht leicht wird. Wenn uns nicht wieder das Verletzungspech zusetzt hat unsere Mannschaft hohe Qualität, wenn alle Spieler von Beginn weg mitziehen, können wir alle Spiele in der Rückrunde für uns entscheiden", wagt Nondorf Trainer Karl Plank zum Abschluss des Gesprächs einen optimistischen Blick in die bevorstehende Rückrunde der 2. Klasse Waldviertel Süd und erwartet eine spannende Meisterschaft.