Stürmerausfall im Herbst gut kompensiert - Waldhausen will bis zum Schluss um den Titel mitspielen

Nach zwei knappen Siegen zu Beginn der Meisterschaft startete SV Waldhausen eine tolle Serie und gewann gleich acht Matches in Folge. Gegen Bad Großpertholz und Herbstmeister Langschlag kassierte man in der Folge die beiden einzigen Niederlagen in der Hinrunde und der Verein landete mit 31 Punkten auf Rang 2 der 2. Klasse Waldviertel Süd. "Unser Legionär im Sturm verletzte sich bereits im ersten Spiel und fiel im ganzen Herbst aus, die jungen Spieler haben sich aber gut eingefunden und der Ausfall wurde kompensiert. Für das Frühjahr wollen wir weniger Tore erhalten und noch ein paar mehr erzielen, beim Torverhältnis sind wir noch nicht da, wo wir hinmüssen und es kann entscheidend sein. Insgesamt sind wir mit der ersten Saisonhälfte sehr zufrieden", lautet die positive Herbstbilanz von Coach Stefan Schiller.

Ein Zugang aus Tschechien

Am 20. Jänner startet der Vizeherbstmeister in die Vorbereitung auf das Frühjahr, zwei Wochen trainiert man in Waldhausen und ab Februar steht ein Kunstrasenplatz in Zwettl zur Verfügung. Sechs Testspiele stehen zudem am Programm, ehe die Rückrunde wieder losgeht. Im Kader von Waldhausen gibt es im Winter fast keine Veränderungen, Abgänge wir es laut Trainer Schiller keine geben. Für den verletzten Stürmer Frantisek Kastovsky, der nach seinem Kreuzbandriss sicher noch länger bis zur vollständigen Genesung benötigt und bei dem nicht sicher ist, ob er im Frühjahr noch auflaufen kann, hat der Verein nun einen Ersatz für die Rückrunde verpflichtet. Petr Kasny spielte zuletzt in Tschechien und war davor bis zum letzten Frühjahr für Bergern tätig. Bei einem weiteren verletzten Akteur ist noch nicht sicher, wann er wieder zurückkommt und es kann laut Waldhausens Übungsleiter noch etwas dauern, bis man fast wieder vollzählig ist.

Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die Rückrunde meint Stefan Schiller: "Am Schluss des Herbstes hat sich an der Spitze wieder alles zusammengeschoben, es ist für das Frühjahr alles offen und es werden zwei, drei Teams am Ende um den Titel mitspielen können. Man darf in dieser Liga sicher keinen Gegner unterschätzen, wir wollen schon Meister werden und es wird wohl bis zum Ende ein Kampf werden."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten