Kader bleibt unverändert - Arbesbach möchte Leistung vom Herbst bestätigen

Nach einem Remis zum Auftakt gegen Kirchberg startete UFC Arbesbach eine Siegesserie und gewann vier Partien in Folge, ehe man gegen Waldhausen die erste Niederlage hinnehmen musste. Bis zur Winterpause verlor das Team nur noch gegen Langschlag, mit 27 Zählern landete der Verein zur Halbzeit der Saison auf Rang 4 der 2. Klasse Waldviertel Süd. "Prinzipiell sind wir sehr zufrieden, die Leistungen waren sehr gut und auch die Ergebnisse haben gepasst. Der einzige Totalausfall war gegen Rastenfeld, nach einem kollektiven Versagen fehlen uns diese Punkte auf ganz vorne. Der Verein hat langfristig mit dem Trainer geplant, seine Spielwiese setzte die Mannschaft in jedem Training und Spiel immer besser um. Auch die jungen Spieler ziehen immer voll mit", ist Sektionsleiter und Spieler Manuel Gschwandtner mit der abgelaufenen Herbstmeisterschaft sehr zufrieden.

Trainingslager in Lindabrunn

"In jedem Mannschaftsteil gibt es noch Steigerungspotential, wir haben bei gewissen Spielen noch zu viele Tore bekommen, wollen jetzt stabiler agieren und das Abwehrverhalten fängt schon ganz vorne an. Zudem wollen wir bis zu Schlusspfiff konzentriert bleiben. Vorne haben wir die Torchancen im Herbst gut kreiert, aber nicht immer genutzt. Lukas Turek ist der Topgoalgetter, wir sind aber noch zu abhängig von ihm. An diesen Punkten wollen wir arbeiten", so Gschwandtner.

Ende Jänner startete Arbesbach in die Vorbereitung, davor traf sich die Mannschaft freiwillig in der Halle. Der erste Test gegen Gföhl ging mit 0:7 verloren, dabei fehlten aber sieben, acht Stammspieler. Gegen Weitra lief es trotz erneuter Ausfälle schon deutlich besser, das Match wurde 1:2 verloren. Beim 4:2 gegen Thaya spielte Arbesbach 60 Minuten gut, danach ging die Konzentration verloren und man kassierte noch zwei Gegentore. Das Team trainiert derzeit auf Kunstrasen in Zwettl, heute testet man gegen Brand/Nagelberg. Ein weiteres Vorbereitungsmatch ist geplant und von Montag bis Freitag wird ein Trainingslager in Lindabrunn absolviert.

Der Kader für das Frühjahr bleibt im Winter ident, Ales Cervenka könnte aufgrund einer Verletzung länger fehlen, dafür kehren zwei verletzte Akteure wieder zur Mannschaft zurück. "In erste Linie ist unser Ziel für das Frühjahr, an den Leistungen aus dem Herbst anzuknüpfen. Wir wollen so lange wir möglich oben dranbleiben, das erste Match gegen Kirchberg ist dafür richtungsweisend", meint Arbesbachs Sektionsleiter in Blickrichtung Frühjahr.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten