Team eigentlich top vorbereitet - Aussetzung des Spielbetriebs trifft auch Nondorf hart

SCU Nondorf hatte in der Hinrunde mit schweren Verletzungen zu kämpfen, deshalb war das Team in der Herbstmeisterschaft auch noch nicht so gefestigt. Der Verein holte in der Hinrunde dennoch 28 Punkte und lag nach dem ersten Durchgang auf Rang 3 der 2. Klasse Waldviertel Süd. Marcel Jiran wurde in der Winterpause abgegeben und landete bei Eisgarn, im Gegenzug wurde der tschechische Legionär Miroslav Navratil mit an Bord geholt. Dieser zeigte sich in der Vorbereitung laut Nondorfs Trainer Karl Plank schon als absolute Verstärkung im zentralen defensiven Mittelfeld. Der Kader des Tabellendritten blieb sonst gleich und von den verletzten Spielern kehrten die meisten wieder zur Mannschaft zurück.

Zwei Teams aus der 1. Klasse geschlagen

Anfang Februar startet Nondorf in die Vorbereitung, die letzten Wochen waren für den Coach des Tabellendritten sehr gut: "Wir konnten die Spiele zwar nie komplett bestreiten, es waren aber gute Matches dabei. Wir hatten vier Tests und ein internes Spiel bestritten, setzten uns dabei gegen zwei Mannschaften aus der 1. Klasse durch. Die Resultate stehen nicht im Vordergrund, aber unser Team hat alle Matches gewonnen, obwohl wir wieder viel probierten."

Auch das gute Wetter spielte Nondorf in die Karten, man musste nur einmal in die Halle ausweichen und konnte immer wieder auf Rasen trainieren. Letzte Woche absolvierte Nondorf zudem eine viertägiges Trainingslager in Tschechien, fünf Einheiten standen dabei am Programm. Man setzte sich bei einem Test klar mit 8:2 durch und Nondorf hatte auch genug Zeit für Teambuilding. "Das Trainingslager war perfekt, wir waren auf jeden Fall top vorbereitet für das Frühjahr und hätten in der Meisterschaft aufzeigen können. Das erste Spiel wäre gleich gegen den Tabellenführer und die Mannschaft bereit gewesen", so Plank.

Morgen wäre noch das letzte Vorbereitungsmatch auf Naturrasen gegen eine verstärkte U 23 von Schrems am Programm gestanden, dieses wurde nach dem Aussetzen des Spielbetriebs in Österreich abgesagt. "Es ist bitter, wir hatten den ganzen Herbst vier bis sechs Verletzte und jetzt hatte ich 15 voll fitte Spieler und zwei Torleute zur Verfügung. Man muss respektieren, dass die Situation jetzt so ist, jeder versteht es, aber alle sind enttäuscht. Der Trainingsbetrieb wurde inzwischen bei uns eingestellt, nächste Woche sehen wir, wie es sich entwickelt. Man kann heutzutage ja rasch reagieren und ein Training aufstellen", beschreibt Nondorfs Übungsleiter die derzeitige Situation bei seinem Verein.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?