Zwei Treffer nach der Pause - Langschlag setzt Siegesserie gegen Eibenstein fort

SV Eibenstein
UFC Lok Langschlag

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenneunte SV Eibenstein in der 19. Runde der 2. Klasse Waldviertel Süd auf den Tabellendritten UFC Lokomotive Langschlag. Eibenstein hatte zuletzt mit Ausfällen wichtiger Spieler zu kämpfen und hoffte, nach mehreren Spielen ohne vollen Erfolg daheim wieder anzuschreiben. Langschlag erwischte einen tollen Start ins Frühjahr und gewann alle fünf spiel, beim letztwöchigen Match gegen Arbesbach zeigte man eine starke Leistung. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:0 zugunsten von Langschlag.


Heimelf hält gut dagegen

Vor 120 Zuschauern entwickelt sich von Beginn weg ein intensives, aber spielerisch nicht unbedingt großartiges Match. Die Gäste haben mehr Spielanteile und versuchen das Geschehen zu kontrollieren. Langschlag findet auch erste Möglichkeiten vor, ist an diesem Nachmittag aber nicht so stark wie in der Vorwoche.

Eibenstein hält gut dagegen und steht auch in der Defensive kompakt. Die Heimelf setzt in der Offensive erste Nadelstiche, bis zur Pause bleibt es beim torlosen Remis.

Entscheidung mit zweitem Tor

Nach dem Seitenwechsel ist Langschlag das bessere Team und geht relativ bald in Führung, Jonas Schabes versenkt nach 53 Minuten und guter Vorlage den Ball im gegnerischen Tor zum 0:1. Eibenstein versucht weiter das Match möglichst offen zu gestalten, die Hausherren kommen zu Halbchancen und in der 70. Minute zur besten Möglichkeit auf den Ausgleich Nach einem Eckball landet der Kopfball aber nur knapp neben dem Gehäuse.

Langschlag findet im zweiten Durchngang Gelegenheiten auf das zweite Tor vor und sorgt in der Schlussphase für die Entscheidung, in der 83. Minute findet der gegnerische Tormann in Clemens Prock seinen Meister, der gekonnt auf 0:2 stellt und damit den Endstand fixiert. Der Lauf von Langschlag geht damit weiter, man behielt im Frühjahr die weiße Weste und feierte den sechsten Sieg in Folge. 

Stimme zum Spiel:

Dominik Pfeiffer-Vogl (Obmann Lok Langschlag): "Es war eine mittelmäßige Partie, wir haben nicht so gut wie gegen Arbesbach gespielt. Unsere Mannschaft war in beiden Hälften besser, Eibenstein kam in der 70. Minute zur großen Chance auf den Ausgleich. Das 2:0 war dann die Entscheidung."

Die Besten bei Langschlag: Christian Anderl (IV), Jonas Schabes (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten