Auswärtsschwäche im Herbst - Platz 2 für Karlstein noch in Reichweite

Die abgelaufene Hinrunde entwickelte sich für USV Karlstein zunächst zu einer Hochschaubahn der Gefühle, Heimsiege und Auswärtsniederlagen wechselten einander ab. Im Finish des Herbstes gelangen noch vier Siege am Stück und der Verein beendete die erste Saisonhälfte mit 24 Punkten auf Platz 2 der 2. Klasse Waldviertel Thayatal. "Es sind gemischte Gefühle, einerseits liegen wir nur zwei Punkte hinter dem Zweiten und das passt, andererseits hätte es noch besser laufen können. Bis auf die letzten beiden Partien in der Fremde haben wir alle Auswärtsspiele verloren, dies tut weh, da wir sonst noch näher an Schwarzenau drangeblieben wären", fast Obmann und Tormann Robert Ringl-Allinger die Herbstmeisterschaft zusammen.

Traditionelles Trainingslager im Winter

"Auswärts waren wir oft die klar bessere Mannschaft, haben aber im Unterschied zu den Heimspielen unsere Chancen nicht verwertet und gerieten irgendwann in Rückstand. Vor eigenem Publikum konnten wir dagegen sogar gegen vermeintlich stärkere Teams gewinnen. Insgesamt wollen wir weniger Tore bekommen, das Stellungsspiel soll noch etwas besser werden. Taktisch haben wir uns gegenüber dem letzten Jahr schon gesteigert, da wollen wir noch ein wenig zulegen. Zudem sollen die Möglichkeiten besser genutzt werden, gegen Eisgarn machten wir zum Beispiel aus vielen Chancen relativ wenige Tore und gewannen 5:2", zeigt der Obmann des Tabellendritten das Steigerungspotential für das Frühjahr auf.

Das Training bei Karlstein ist in der Halle bereits losgegangen, witterungsbedingt ist noch nicht ganz sicher, wann man die Vorbereitung am Platz startet. Ende Februar bzw. Anfang März absolviert die Mannschaft wie schon in den letzten Jahren ein Trainingslager in Tschechien, neben dem Training wird dabei auch viel wert auf Teambuilding gelegt. Vier Tests sind geplant, ehe die Rückrunde startet.

Im Kader gab es im Winter kleiner Änderungen, Matthias Kuna ist nach einer Verletzung bereits für die Reserve aufgelaufen und stoßt nun wieder zur Mannschaft. Mario Weixelbraun wird Mitte des Frühjahres wieder zur Verfügung stehen. Karlstein hat zwei Abgänge zu verzeichnen, der 17 jährige Rene Wendl versucht es für ein halbes Jahr bei Litschau, Erich Konopatsch wohnt in Allentsteig und wird dort im Frühjahr auflaufen. Für die Reserve kehrt dafür Thomas Pigl zurück, er war zuletzt bei Union Thaya. Angesprochen auf die Ziele von Karlstein und die Ausgangslage der Liga in der Rückrunde meint Robert Ringl-Allinger : "Nur zwei Teams sind etwas weiter hinten, sonst ist bis Platz 2 alles eng beisammen und die Liga ist stärker geworden. Schwarzenau wird sich den Titel nicht mehr nehmen lassen, wir wollen zumindest den Platz halten und wollen uns möglichst noch um einen Platz verbessern."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten