Neuer Coach und drei Zugänge für Union Thaya - Mannschaft soll wieder zur Einheit werden

Nach einer Hinrunde mit Höhen und Tiefen blieb SC Union Thaya etwas hinter den Erwartungen zurück, in der ersten Saisonhälfte sammelte die Mannschaft 17 Punkte ein und überwintert auf Rang 8 der 2. Klasse Waldviertel Thayatal. Im Winter kam es zu einem Trainerwechsel, Stefan Eichhorn übernahm das Coaching und blickt noch einmal auf den Herbst zurück: "Im Sommer wurde etwas am Kader verändert und die Erwartung war, dass die Mannschaft vorne mitspielt. In der Vorbereitungszeit hat es auch gut geklappt, in der Meisterschaft ist es aber nicht so gut gelaufen. Grundsätzlich haben wir eine gute Mannschaft, das Potential wurde aber nicht ausgeschöpft und wir sind nicht zufrieden, wo wir stehen."

Neue mit Bezug zum Verein

"Ich werde nun in erster Linie als Trainer fungieren und dabei versuchen, alles so professionell wie möglich zu gestalten. Ich hatte als Spieler mehrere Stationen durchlebt und konnte einiges mitnehmen, ich hoffe, dass wir nun an den richtigen Hebeln ansetzen. Persönlich halte ich mich selbst fit und wenn ich das Gefühl habe, dass ich der Mannschaft weiterhelfen kann, werde ich auch als Spieler auflaufen", erklärt der Trainer des Tabellenachten.

Derzeit absolviert Thayas Mannschaft Laufeinheiten und trainiert im konditionellen Bereich, an diesem Wochenende folgt die Faschingsparty des Vereins und danach geht die Vorbereitung richtig los. Am Samstag in einer Woche folgt der erste Test gegen Großsiegharts, in den ersten drei, vier Wochen wird vor allem an der Grundlagenausdauer gearbeitet. Zudem wird ein intensives Trainingswochenende mit einem Match eingeschoben, Mitte der Vorbereitung wird außerdem ein viertägiges Trainingslager in Havlíckuv Brod bei besten Bedingungen abgehalten.

Im Kader gab es beim Tabellenachten punktuelle Veränderungen, drei Spieler wurden zur Mannschaft geholt. Manuel Nöbauer spielte zuletzt für Martinsberg, war davor schon in Thaya und verstärkt die Defensive, Coach Stefan Eichhorn kennt ihn noch aus gemeinsamem früheren Zeiten. Daniel Traxler hat auch Thaya Vergangenheit und war zuletzt in Kautzen, er verstärkt ebenso den Kader wie Dominik Koller, der auch früher bei Thaya spielte, zuletzt bei Kautzen war und nach einer längeren Pause sein Comeback gibt. Abgänge hat Union Thaya zu diesem Zeitpunkt keine zu verzeichnen.

Ziel sind die Top 3

"Wir wollen noch unter die Top 3 der Liga kommen, das wichtigste ist, dass das Team wieder zu einer Einheit wird. Wir haben gute Einzelspieler für die 2. Klasse, sind aber noch nicht als Team aufgetreten. Körperlich müssen wir uns noch steigern, teilweise waren im Herbst Halbzeiten sehr gut, dann wieder eine Katastrophe. Die Jungs sollen eine gewisse Spielphilosophie entwickeln, unser Ziele ist, dass wir unser Spiel 90 Minuten durchziehen können", erklärt Stefan Eichhorn im Hinblick auf das Frühjahr.