Zweitwenigste Gegentore im Herbst - Mallersbach spielt positive Hinrunde

Je zwei Unentschieden und Siege standen nach vier Runden der Herbstmeisterschaft am Konto von USC Mallersbach, mit einer knappen Heimniederlage gegen Japons riss die Serie ungeschlagener Matches. Im Laufe des Herbstes verlor die Mannschaft aber nur noch zweimal und sammelte insgesamt 23 Punkte ein. Der Verein etablierte sich in der ersten Saisonhälfte im oberen Drittel der 2. Klasse Waldviertel Thayatal und schloss an der fünften Stelle ab. „Mit der Punkteausbeute und der Platzierung im Herbst können wir sicher zufrieden sein, es war nur ein schlechtes Spiel gegen Allentsteig dabei, dies verloren wir gleich 1:5. Unser Jungs haben ganz brav gespielt und wir erhielten nur 19 Gegentore, für uns ist das äußerst ungewöhnlich, da wir normal viele Tore schießen und viele bekommen. Wir haben die zweitwenigsten Treffer der Liga kassiert, das ist sehr positiv", lautet die Herbstbilanz von Obmann Karl Reiss.

Start in die Vorbereitung am 8. Februar

"In der Defensive hat es im Herbst gepasst, wir haben zudem viele verschiedene Torschützen in unseren Reihen. Man sollte die Kirche aber im Dorf lassen, wenn wir wieder rund 20 Punkte holen, dann wären wir mit dem Frühjahr auch sehr zufrieden. Es ist nicht entscheidend, ob wir Vierter, Fünfter oder Sechster werden. Der Verein ist wichtig und wir sind mit unserem Spielermaterial glücklich", ergänzt Reiss.

Am 8. Februar startet Mallersbach in die Vorbereitung auf das Frühjahr und trifft sich zu einem Match in der Halle. Die Spieler mussten davor kein Heimprogramm absolvieren, sollten eine ruhige Zeit verbringen und dann wieder Spaß am Fußball haben. Vier Test sind in den kommenden Wochen geplant, dabei werden drei auf Kunstrasen ausgetragen und das letzte Vorbereitungsmatch findet auswärts gegen Großkadolz statt.

Im Verein läuft alles sehr gut und der Trainer macht laut Mallersbachs Obmann einen guten Job. Die Spieler kennen sich untereinander schon seit vielen Jahren und der Zusammenhalt ist stark, außer den Legionären kommen alle aus der Umgebung von Mallersbach. "In der ersten Rückrunde spielen gleich die ersten sechs Mannschaften der Tabelle gegeneinander, danach sieht man schon, in welche Richtung es geht. Herbstmeister Schwarzenau trifft auf den Zweitplatzierten Allentsteig, wenn Schwarzenau gewinnt, ist es wohl schon eine Vorentscheidung und sie sind auch für mich der Favorit auf den Titel. Wenn wir im Frühjahr an den guten Herbst anschließen können, wäre es schon sehr in Ordnung", beschreibt Karl Reiss die Ausgangslage der Liga vor dem Frühjahr.

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?