Japons möchte heuer im gesicherten Mittelfeld landen

Beim kleinsten Verein der 2. Klasse Waldviertel Thayatal, dem SV Union Japons, geht man auch dieses Jahr mit gewohnter Bescheidenheit in die Saison. Am Ende der Meisterschaft soll ein gesicherter Mittelfeldplatz herausschauen. Um dieses Ziel zu erreichen, sicherte man sich die Dienste von Clemens Fehrle. Er stößt aus Kühnring zum Team von Trainer Michal Stastny und soll sogleich eine tragende Rolle im defensiven Mittelfeld spielen.

 

Die Folgen der Coronakrise konnte man in Japons gut abfedern. "Insgesamt geht es uns gut, wenngleich uns die Absage des Bierkirtags sowie der Kindersportwoche, die es seit 30 Jahren gibt, natürlich schmerzt. Vor allem letztere tut uns auch aus sozialer Sicht weh", erläutert Obmann Gerhard Scheimer. Auf dem Sponsorensektor darf man sich jedoch weiterhin über altbekannte Unterstützung freuen. "Wir haben es den Sponsoren heuer freigestellt, ob sie heuer für ihre Bandenwerbung bezahlen wollen. Uns als Verein trifft es ja weniger hart als die meisten Unternehmen. Es haben am Ende aber alle einbezahlt, was uns natürlich sehr freut", so der Obmann.

"Bis jetzt eine perfekte Vorbereitung"

Die Vorbereitung läuft bereits seit einiger Zeit. Mit dabei ist auch ein neues Gesicht: Clemens Fehrle wurde aus Kühnring verpflichtet. "Er soll von Anfang an eine tragende Rolle einnehmen und im defensiven Mittelfeld für Ordnung sorgen. Für uns ist er eine tolle Verstärkung", freut sich Scheimer über den Neuzugang. Insgesamt sei man mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung zufrieden, betont das Vereinsoberhaupt. "Bis jetzt ist es eine perfekte Vorbereitung", hält er fest. "Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung, was bei uns in der Erntesaison nicht selbstverständlich ist", streicht Scheimer hervor. "Es herrscht ein starker Konkurrenzkampf", so der Obmann weiter. Besonders erfreulich sei, dass bis auf die drei Legionäre alle Spieler im Kader aus Japons kommen oder aber einen starken Bezug zur Gemeinde haben.

"Wie jedes Jahr wollen wir als kleinster Verein der Liga einen gesicherten Mittelfeldplatz anpeilen", so Scheimer über die Saisonzielsetzung. "Was uns aber noch wichtiger ist: Wir wollen den Zusehern interessante und spannende Spiele sowie viel Spaß bereiten", erklärt er. "Wir sehen uns viel mehr als soziale Säule in der Gemeinde und haben nicht eine so enorme sportliche Ambition", lässt Scheimer wissen.

Im Kampf um den Titel sieht der Obmann heuer drei heiße Anwärter. "Für mich sind Irnfritz, Schwarzenau und Weitersfeld die Favoriten - in dieser Reihenfolge", teilt Scheimer seine diesjährigen Favoriten mit. 

 

Zugänge:

Clemens Fehrle (Kühnring )

Abgänge:

keine