Geras bringt 2-Tore-Führung nicht über die Zeit - Karlstein gewinnt zum Saisonabschluss

USV Geras
USV Karlstein

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenneunte USV Geras in der 26. Runde der 2. Klasse Waldviertel Thayatal auf den Tabellenvierten USV Karlstein. Das letzte Aufeinandertreffen endete mit 3:1 zugunsten von Karlstein, beide Teams wollten nach mehreren Matches ohne Punktgewinn die Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen.

Heimelf trifft rasch zur Führung

 Geras erwischt den besseren Start ins Match und geht nach wenigen Angriffen in Führung. In Minute 5 und nach einem hohen Ball taucht David Redl plötzlich alleine vor dem gegnerischen Schlussmann auf und vollendet eiskalt zum 1:0.

Es entwickelt sich danach eine harte Partie, die Hausherren schaffen es zunächst, den Gästen die Schneid abzukaufen. Geras ist im ersten Durchgang das gefährlichere Team, Karlstein braucht nach dem raschen Gegentor um sich von dem Schock zu erholen, hält anschließend dagegen und versucht nach vorne Akzente zu setzen. Das Match ist durch viele Pfiffe des Schiedsrichters zerfahren, die Heimelf geht schließlich mit einer knappen Führung in die Pause.

Karlstein dreht Match innerhalb von 15 Minuten

Auch im zweiten Durchgang erwischt das Heimteam den besseren Start und baut die Führung aus, Frantisek Kriz zeigt in der 49. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt per Kopf auf 2:0. Die Gastgeber verlieren danach aber den Faden, Karlstein zeigt nach dem zweiten Gegentor eine taktisch gute Leistung und dreht das Match innerhalb von 15 Minuten.

Hannes Kothbauer-Pany bleibt nach einem Stanglpass vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 63. Minute seine Mitspieler zum Jubeln, neuer Spielstand 2:1. Zehn Minuten später wird den Gästen ein Strafstoß zugesprochen, in Minute 73 fasst sich Hannes Kothbauer-Pany ein Herz und verwertet den Elfmeter überlegt zum 2:2. Kurz darauf klingelt es erneut im Kasten der Heimelf, Rene Wendl befördert in der 76. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 2:3.

Geras versucht danach noch dem Spiel eine Wende zu geben und trifft einmal die Latte, ist in den letzten Angriffen aber nur mehr zu zehnt. In der 94. Minute zückt der Schiedsrichter den gelb-roten Karton und verweist Frantisek Kriz des Feldes. Karlstein setzt sich am Ende durch und beendet die Saison auf Platz 4. 

Stimme zum Spiel:

Robert Ringl-Allinger (Tormann und Obmann Karlstein): "Es war eine ruppige Partie, Geras hat die Chancen zunächst genutzt, sie haben sich aber selbst aus dem Spiel genommen und vermehrt mit dem Schiedsrichter diskutiert. Wir haben das taktisch gut ausgenützt und konnten das Match noch drehen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten