Sieg im Spitzenspiel - Irnfritz dreht Match gegen Kühnring [Video]

USV Kühnring
TSV Irnfritz

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams USV Kühnring und TSV Irnfritz freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird, Kühnring startet nach einer starken Hinrunde aus der Poleposition und will diese möglichst verteidigen. Irnfritz hat sich im Winter noch einmal verstärkt und nimmt den Kampf um den Meistertitel an, dazu will man zum Auftakt zumindest einen Punkt mitnehmen. Das Hinspiel gewann Kühnring klar mit 4:0.

Rasche Führung der Heimelf

120 Zuschauer wollen sich das Spitzenspiel der Runde nicht entgehen lassen, die Gäste versuchen dabei von Beginn weg das Match an sich zu reißen. Kühnring erwischt aber den besseren Start und geht noch in der Anfangsphase in Führung. Nach einem Eckball zur zweiten Stange trifft Thomas Höfler in der 9. Minute per Volley ins kure Eck zum 1:0.

Das Gegentor ist für Irnfritz ein Schock, die Heimelf kondoliert ind er Folge das Match und lässt hinten nichts zu. Die Gäste werden im Laufe des Abschnittes aber besser, sind nun die stärkere Mannschaft und gleichen noch vor der Pause aus. Nach einem Foul im Strafraum an Jakub Szabo entscheidet der Schiedsrichter auf Strafstoß, in Minute 32 verwandelt Patrik Isak sicher zum 1:1. Irnfritz findet noch vor der Halbzeit eine sehr gute Möglichkeit auf den zweiten Treffer vor, es bleibt vorerst aber beim Remis.

 

VideoTor TSV Irnfritz 79


Drei Ausschlüsse und ein Traumtor

Nach dem Seitenwechsel kommen beide Seiten zu Möglichkeiten auf einen weiteren Treffer, die Partie wogt zunächst Hin und Her. Die Gäste sind zu Beginn der Schlussphase nur mehr zu zehnt, in der 72. Minute sieht Martin Müllner die gelb-rote Karte. Trotz Unterzahl dreht Irnfritz aber das Spiel komplett, nach starker Kombination und einer präzisen Flanke von der linken Seite zur zweiten Stange trifft Jakub Szabo per Volley zum 1:2 - ein sehenswerter Treffer.

Auf beiden Seiten müssen danach zwei Spieler vorzeitig den Platz verlassen, Kühnrings Rafael Riedl sieht wegen eines Foulspiels rot (80.). Gästeakteur Patrick Steindl wird nach einer Notbremse mit gelb/rot ausgeschlossen (84.). Kühnring setzt danach noch einmal alles auf eine Karte und drängt den Gegner in den letzten zehn Minuten in die eigene Hälfte. Die Hausherren haben bei einem Lattentreffer Pech und Irnfritz kann einmal auf der Linie retten. Es bleibt beim 2:1 für die Gäste, Irnfritz verkürzt damit den Rückstand auf ganz oben.  

Stimmen zum Spiel:

Manuel Frank (Trainer Kühnring): "Es war ein sehr intensives Match von beiden Seiten, in der ersten Halbzeit gehörten die ersten 20 Minuten uns. Das geschossene Führungstor hat uns jedoch leider nicht gerade beflügelt. Zweite Halbzeit spielten wir sehr gut, Schüsse von Hebron, Ploderwaschl und Haumer wurde auf der Linie gerettet. An den Gegentoren sind wir ganz allein schuld, da haben wir uns Schülerhaft angestellt. Wir arbeiten konzentriert weiter, es ist ja nichts passiert und Chancen hatten wir genug. Das Momentum war diesmal einfach nicht auf unserer Seite!"

Günter Spitaler (Sektionsleiter Irnfritz): "Wir waren ab der ersten Minute agil, haben Vollgas gegeben, waren die stärkere Mannschaft und wollten das Spiel an uns reißen. Kühnring ging aber durch ein schönes Tor in Führung. Wir haben danach etwas gebraucht, wurden wieder stärker und glichen aus. In der zweiten Hälfte gelang uns durch ein Traumtor das 2:1, in den letzten zehn Minuten hat Kühnring ordentlich gedrängt. Im Großen und Ganzen haben wir das Spiel verdient gewonnen."

Die Besten bei Irnfritz: Jiri Muzik (ZM), Gernot Glück (RV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten