Sehr konzentrierte Defensivleistung - Brunn/Wild überrascht gegen Windigsteig

SV Windigsteig
USV Brunn/Wild

Am Samstag empfing SV Windigsteig vor eigenem Publikum den Tabellendreizehnten USV Brunn/Wild. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und damit der Platz an der Sonne verteidigt werden. Brunn verlor das erste Rückrundenspiel gegen Allentsteig 2:5 und hoffte auf einen Punktgewinn beim Favoriten. Im Herbst gewann Windigsteig das direkte Duell sicher mit 5:1.


Außenseiter zeigt sich effizient

Für 120 Fans gibt es in den ersten zehn Minuten noch keine wirklichen Chancen zu bewundern, die Gäste spielen taktisch sehr gut und lassen sehr wenig zu. Nach einem kurzen Ausfall des Flutlichtes geht es weiter, Windigsteig hat Probleme die Abwehr des Gegners zu knacken. Brunn geht dagegen in Führung, nach einem Outeinwurf versenkt Harald Schachtner das runde Leder aus spitzem Winkel im Eckigen - neuer Spielstand nach 26 Minuten: 0:1.

Nach knapp dreißig Minuten führt Brunn gar nicht mal so unverdient. Die Heimischen kommen einfach nicht in ihr Spiel

Alexander Irschik, Ticker-Reporter

Mitte der Halbzeit hat das Heimteam die große Chance auf den Ausgleich, der Gästekeeper verhindert aber mit einer großartigen Parade den Treffer. Windigsteig ist feldüberlegen, kann weiter aber nur wenige Möglichkeiten kreieren. Brunn findet kurz vor der Pause noch eine tolle Konterchance vor, diese wird aber nicht richtig fertiggespielt.

Favorit drängt am Ende vergeblich

Nach Wiederbeginn hat Windigsteig weiter mehr Ballbesitz und drängt nun auf den Ausgleich, zwei Chancen bleiben aber ungenützt. Brunn ist dagegen effizienter und baut den Vorsprung aus, nach schnellem Angriff vernascht Milan Klimes zwei Gegenspieler und netzt zum 0:2 ein (61.). Windigsteig verkürzt aber postwendend den Rückstand, nach einem Foul im Strafraum trifft Petr Liska den Elfmeter zum 1:2 ins Gehäuse (63.).

Windigsteig wird noch offensiver und erarbeitet sich zwei Möglichkeiten, Brunn steht in der Defensive aber konsequent, macht die Räume eng und bringt den Vorsprung schließlich über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Norbert Stummer (Trainer Brunn/Wild): "Mein Team hat sehr diszipliniert gespielt und vor allem die Aufgaben in der Defensive sehr gut erfüllt. Windigsteig hatte mehr Ballbesitz und hat in der zweiten Halbzeit gedrängt, wir haben unsere Chancen genützt und die Mannschaft hat eine sehr kompakte Mannschaftsleistung gezeigt."

Die Besten bei Brunn/Wild: Stefan Schröder (IV), Daniel Heily (8er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten