Eisgarn mit zwei Chancen zu Beginn - Geras feiert am Ende noch Kantersieg

SV Eisgarn
USV Geras

Vor heimischer Kulisse traf der SV Eisgarn in der 3. Runde der 2. Klasse Waldviertel Thayatal auf USV Geras. Eisgarn kassierte in den ersten beiden Matches klare Niederlagen und hoffte, nun besser Paroli bieten zu können. Geras feierte nach der Auftaktniederlage gegen Irnfritz einen 3:2 Erfolg und wollte nun den nächsten Dreier einfahren. Die Gäste sind der große Favorit im Spiel, Eisgarn will aber von Beginn weg dagegenhalten.


Heimelf wird zweimal gefährlich - Geras trifft dreimal vor der Pause

Vor 50 Zusehern operieren die Gäste zunächst mit hohen Bällen und finden nicht wirklich ins Match. Eisgarn ist gut auf den Gegner eingestellt, verteidigt geschickt und setzt auch nach vorne Akzente. Die Heimelf kommt zweimal über die Seite, statt noch einmal querzulegen geraten die Abschlüsse aber über das Gehäuse.

Nach einer Trinkpause präsentieren sich die Gäste verbessert, Lukas Bühler trifft zunächst das Lattenkreuz und nach einem Standard in der 31. Minute, der von Eisgarn hinausgeköpfelt wird, legt er sich den Ball auf den linken Fuß und trifft aus 16 Metern zum 0:1.

Der erste Treffer ist der Dosenöffner, nun nimmt Geras das Spiel in die Hand und erhöht den Vorsprung. Frantisek Kriz trifft in der 36. Minute zum 0:2 und hämmert das Leder nach einem kurz abgespielten Freistoß zum 0:3 unter die Latte (45.).

 Blitzstart zur Entscheidung

In der zweiten Hälfte startet Geras gut und sorgt mit dem Anpfiff für die Entscheidung, Michael Toifl netzt in Minute 46. zum 0:4 ein. Der Widerstand von Eisgarn ist damit gebrochen, die Gäste dominieren die Begegnung und finden neben den Toren noch zahlreiche Chancen vor.

Das Auswärtsteam baut den Vorsprung sukzessive aus und feiert am Ende einen Kantersieg, Frantisek Kriz (53.), Christoph Nendwich mit einem Doppelpack (67., 74), Nico Schmied in der 79. Minute und Michael Toifl in der 88. Minute mit seinem zweiten Tor fixieren den 0:9 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Lukas Bühler (Sektionsleiter und Spieler Geras): "Am Anfang war es nicht so klar, Eisgarn fand zwei Chancen vor und die Trinkpause nach 20 Minuten hat uns gutgetan. Das 1:0 war für uns der Weckruf, nach dem schnellen Tor zum 4:0 kurz nach Wiederbeginn war das Spiel entschieden und wir fanden neben den Toren noch fünf 100%ige Chancen vor. Es war gut, dass wir einmal klar gewinnen konnten, insgesamt haben wir die Pflicht erfüllt."

Die Besten bei Geras: Frantisek Kriz (ST), Michael Toifl (MF), Christoph Nendwich (Flügel), Libor Kucera (TW).

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten