Brunn/Wild zwingt Drosendorf in die Knie

UFC Drosendorf
USV Brunn/Wild

2. Klasse Waldviertel Thayatal: Mit 1:2 verlor der UFC Drosendorf am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den USV Brunn/Wild. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich Brunn/Wild beugen mussten.

Die Gäste versuchten von Beginn an den Gegner in deren Hälfte festzusetzen. Der Gast ging durch einen Kopfballtreffer von Benedikt Kainrath in der 31. Minute in Führung. Minuten später hatte Drosendorf zwei Chancen auf den Ausgleich, doch dieser wollte nicht gelingen. Kurz vor dem Seitenwechsel legte der USV Brunn/Wild das 2:0 nach (45.) Andreas Amsüss versenkte einen Abpraller von der Strafraumgrenze. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten.

Drosendorf ohne Glück im Abschluss

Die ersten Chancen nach dem Seitenwechsel hatten wieder die Gastgeber. Die Gäste konnten einen gefährlichen Ball noch an die eigene Querlatte klären und so noch das 1:2 verhindern. Drosendorf versuchte in der Schlussphase noch einmal alles um den Anschluss herzustellen. Kurz vor Ultimo war noch Radan Grigarcik zur Stelle und zeichnete für das erste Tor von Drosendorf verantwortlich (90.). Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Schließlich strich Brunn/Wild die Optimalausbeute gegen das Heimteam ein.

Trotz der Niederlage belegt der UFC Drosendorf weiterhin den achten Tabellenplatz. Wo bei Drosendorf der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die elf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Der UFC Drosendorf verbuchte insgesamt drei Siege, ein Remis und drei Niederlagen. Drosendorf baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Der USV Brunn/Wild muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Brunn/Wild bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem zwölften Platz. In dieser Saison sammelte Brunn/Wild bisher zwei Siege und kassierte sieben Niederlagen.

2. Klasse Waldviertel Thayatal: UFC Drosendorf – USV Brunn/Wild, 1:2 (0:2)

  • 31
    Benedikt Kainrath 0:1
  • 45
    Andreas Amsuess 0:2
  • 90
    Radan Grigarcik 1:2

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?