Torspektakel in Irnfritz - sechs Treffer bescheren der Zelinsky-Elf einen gelungenen Auftakt

Das Auftaktspiel in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal zwischen den TSV Irnfritz und dem SC Union Thaya geizte nicht mit Toren. Insgesamt acht Stück durften die anwesenden 70 Zuseher bewundern. Wie bereits in den letzten drei Duellen hieß der Siger der Partie Irnfritz. Die Zelinsky-Elf wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und konnte sich über einen gelungenen Auftakt freuen. Thaya hat in der kommenden Woche gegen Karlstein die Chance auf Wiedergutmachung.

 

Beide Teams starteten engagiert ins Spiel. Thaya-Verteidiger Oliver Köck war dabei wohl etwas zu engagiert - nach einer scharfen Hereingabe bugsierte er den Ball unglücklich ins eigene Tor. Der Treffer schockte die Hanel-Elf, die danach nicht wirklich ins Spiel kam. Irnfritz dagegen spielte weiterhin munter nach vorne und wurde in Minute 25 für seine Bemühungen belohnt: Filip Damborsky lässt sich seine Chance nicht entgehen und stellt auf 2.0 für die Hausherren. Diese hielt allerdings nur zwei Minuten: Timo Reifenberger ist zur Stelle und kann den Anschlusstreffer erzielen. Noch vor der Pause gelang es Irnfritz den alten Abstand wieder herzustellen, als Michael Winkler auf 3:1 stellen konnte. Mit diesem Zwischenergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

Thaya verpasst den Ausgleich und bestraft sich selbst

In der zweiten Hälfte zeigte sich Thaya zunächst verbessert. Man spielte engagierter und war sogar leicht überlegen. Dies spiegelte sich alsbald auch auf der Anzeigetafel wider. In der 68. Minute gelingt Andreas Lunzer der erneute Anschlusstreffer. Danach lag der Ausgleich in der Luft, Thaya kam auch zu einer guten Gelegenheit durch Michal Veselsky. In Spielminute 73 wurde Oliver Köck endgültig zum Pechvogel des Abends. Zum zweiten Mal traf er ins eigene Tor. Wieder war es eine scharfe Hereingabe, die der Defensivakteur ins eigene Gehäuse beförderte. Damit war das Spiel entschieden. Doch Irnfritz hatte noch nicht genug und legte nochmals nach. 

Zunächst war es Patrik Isak, der gekonnt in Szene gesetzt wurde und so das 5:2 erzielen konnte. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff setzte Tobias Rodlauer mit seinem Treffer zum 6:2 den Schlusspunkt in einer torreichen Partie. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Irnfritzer, wenngleich die Höhe nicht die dennoch ansprechende Leistung des SCU Thaya widerspiegelt.

 

Stimme zum Spiel:

Christian Vogl (Obmann-Stv. Irnfritz): "In der ersten Hälfte waren wir das klar bessere Team und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Danach kam Thaya auf und der Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen. Am Ende geht der Sieg für uns aber in Ordnung." 

Die Besten bei Irfnfritz: Patrick Isak, Filip Damborsky