2. Klasse Wechsel

Schottwien kommt in der zweiten Hälfte des Herbstes in Schwung - Rangverbesserung wird anvisiert

Nach Rang 10 in der Saison 2017/18 kam es bei FC Schottwien zu einem Trainerwechsel, mit Fritz Schanner als neuem Coach ging der Verein in die aktuelle Meisterschaft. Der Start misslang allerdings und man blieb in den ersten sieben Partien ohne vollen Erfolg. In der zweiten Hälfte der Hinrunde klappte es schon deutlich besser und Schottwien sammelte in den letzten sechs Begegnungen noch 13 Punkte, damit überwintert man auf Rang 12 in der 2. Klasse Wechsel. "Ich bin mit anderen Vorstellungen als mein Vorgänger hier gestartet, statt mit hohen Bällen wollte ich das Kurzpassspiel forcieren, dies hat in der Sommervorbereitung auch gut geklappt. Zu Beginn der Saison ist uns aber nichts gelungen, wir haben dann umgestellt, es ist besser geworden und die Mannschaft hat bis zur Pause nur mehr einmal verloren", fasst Trainer Fritz Schanner die vergangenen Monate noch einmal zusammen.

"Platz 5 bis 6 ist noch möglich"

Am 14. Jänner startet Schottwien in die Vorbereitung auf das Frühjahr und es sind sechs bis sieben Testspiele geplant, kurz vor Meisterschaftsstart holt sich die Mannschaft beim Trainingslager in Kroatien noch den Feinschliff. Prinzipiell wird es im Kader zu keinen Änderungen kommen, es ist aber laut Schanner in der Transferzeit noch möglich, dass Spieler zur Mannschaft stoßen werden.

"In der Abstimmung zwischen Verteidigung und Sturm wollen wir noch nachjustieren, in der zweiten Hälfte des Herbstes haben wir schon besser aus der Defensive herausgespielt, aber es gibt da noch Potential", erklärt der Coach von Schottwien die Verbesserungsmöglichkeiten für das Frühjahr. "Ziel muss es immer sein, besser als im Vorjahr abzuschneiden. Auf Platz 8 fehlen uns nur relativ wenige Punkte, bei einem guten Start in die Rückrunde ist auch ein Rang zwischen 5 und 6 noch möglich", so Fritz Schanner, der auf die Frage nach den Kandidaten auf den Meistertitel ergänzt: "Bei St. Egyden und Hochwolkersdorf ist es im Herbst nicht immer so gelaufen wie erwünscht, die Verfolger auf den Herbstmeister haben sich gegenseitig die Punkte weggeschnappt. Scheiblingkirchen II hat eine gute Mannschaft und kann noch in den Titelkampf eingreifen, ich denke aber, dass Neunkirchen es dieses Jahr schaffen und Meister werden wird."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Niederösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter