Neuer Coach und zwei Zugänge - St. Egyden baut Team für nächste Saison auf

In der Saison 2017/18 hatte sich FC St. Egyden/Stfd. unter den Top 5 der 2. Klasse Wechsel etabliert, mit 41 Punkten belegte man am Schluss Rang 4. Die Liga zeigte sich in der Hinrunde der aktuellen Meisterschaft deutlich ausgeglichener, der Verein erwischte aber einen guten Start und blieb sechs Partie ungeschlagen. In der zweiten Hälfte des Herbstes riss ein wenig der Faden, insgesamt 20 Zähler reichten bis zur Winterpause für Platz 7. "Die Hinrunde war unter unseren Erwartungen, der Rückstand auf Patz 2 beträgt zwar nur vier Punkte, auf Leader Neunkirchen sind es aber schon zehn Zähler", sieht Sektionsleiter Christian Winkler das im Herbst Erreichte kritisch.

Erster Test gestern absolviert

"Wir blicken aber jetzt positiv in die Zukunft, im Frühjahr wollen wir noch so weit wie möglich nach vorne kommen", ergänzt Winkler. In der Übertrittszeit kam es im Kader des Tabellensiebenten zu Änderungen, vier Spieler laufen in der Rückrunde nicht mehr für St. Egyden auf. Stürmer Milos Grubor wechselte zu Grimmenstein, auch Slobodan Mazic wurde als Abgang bekanntgegeben. Ahmed Elshazli und Patrick Zierhofer wechselten in die 2. Klasse Steinfeld zu Winzendorf.

Im Winter kam es bei St. Egyden zu einem Trainerwechsel und Harald Aulabauer ist nun der neue Mann in der Coachingzone, zudem wurde die Mannschaft mit zwei Spielern verstärkt. Der Offensivakteur Martin Biegler kehrte von Lanzenkirchen zurück, zudem wurde aus dem Burgenland von Rohrbach (II. Liga Mitte) der zentrale Mittelfeldspieler Robert Badinka geholt.

Ende Jänner ging bei St. Egyden die Vorbereitung los, gestern wurde gegen Winzendorf zum ersten Mal getestet und man musste sich 3:5 geschlagen geben. Insgesamt sind sechs Testspiele geplant, ehe die Frühjahresmeisterschaft wieder startet. "Es wird in den kommenden Wochen und Monaten wichtig sein, dass die neuen Spieler integriert werden und das Team eingespielt ist, wir wollen eine Mannschaft für das nächste Jahr finden. Unser Kader ist trotz der Abgänge sicher nicht schlecht, jetzt wird es darauf ankommen, dass die Spieler das System des neuen Trainers verinnerlichen. Ein Team soll nun geformt werden, damit wir möglichst rasch wieder weiter oben mitspielen können", meint St. Egydens Sektionsleiter Christian Winkler auf die Frage nach den Zielen und Erwartungen für die kommenden Monate.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten