Fünf Neue im Kader - Pottschach will solange wie möglich ganz oben mitspielen

Schon in der Hinrunde der vergangenen Saison zeigte SVSF Pottschach auf und überwinterte unter den Top 3 der 2. Klasse Wechsel. Auch im Frühjahr verweilte das Team in den oberen Gefilden der Liga, am Ende musste man sich mit 48 Punkten nur dem souveränen Meister und Aufsteiger Neunkirchen beugen. "Rang 2 war für alle Beteiligte überraschend, unser Ziel war ein Top 5-Platz und wir haben uns früh von unseren beiden Legionären getrennt. Wir musste dann mit unserer eigenen Mannschaft auch Rückschläge einstecken und hatten in der Schlussphase viele Verletzte, haben uns aber gut zusammengerauft und es war viel Positives dabei. Das Vertrauen der Spieler ist ohne die Legionäre gestiegen., alle sind näher zusammengerückt, waren gefestigt und es hat gut funktioniert", zeigt sich Pottschachs Coach Manuel Mannsfeldner mit dem letzten Jahr zufrieden.

Defensive soll kompakter werden

Da die letzte Saison so lange in den Juni hineingespielt wurde, startet Pottschach erst am 17. Juli mit der Vorbereitung auf die neue Meisterschaft. Fünf Tests, darunter auch Spiele gegen Teams aus der der 1. Klasse Süd, sind geplant. Ein Schwerpunkt in den kommenden Wochen ist laut dem Coach des Vizemeisters, dass die Neuzugänge das Spielsystem kennenlernen sollen, die Zugänge sind laut ihm alte Bekannte, waren alle schon in Pottschach und werden rasch integriert. Ein wichtiger Bereich, der zudem verbessert werden soll, ist die Defensivarbeit, 49 Gegentore kassierte man in der Vorsaison und man will nun hinten kompakter auftreten.

Fünf neue Spieler wurden in der Sommerpause zu Pottschach geholt, von Hirschwang stießen Defensivallrounder Bernhard Stix und Mathias Hecher, der im Sturm oder am Flügel eingesetzt werden kann, in den Kader. Von Gloggnitz wurde Daniel Kleinander geholt, er ist ebenfalls ein Defensivallrounder. Shlirim Musa kehrt nach einem Jahr von Neunkirchen zurück, ebenso Kevin Reisenauer von Schlöglmühl, sie sind zunächst als Kaderergänzung gedacht. Es gibt beim letztjährigen Tabellenzweiten nur einen Abgang, Peter Fahrner gab sein Karriereende bekannt.

"Viele Teams werden auf Augenhöhe sein"

"Neunkirchen ist als souveräner Meister aufgestiegen, ich denke, es wird nun eine schwierige Saison werden, da die Liga sehr ausgeglichen ist und sich viele Mannschaften auf Augenhöhe befinden. Unser Ziel ist es, solange wie möglich oben mitzumischen", erklärt Pottschach Trainer Manuel Mannsfeldner die Vorgaben für die neue Saison und gibt dabei eine Einschätzung über die Stärke der 2. Klasse Wechsel in der bevorstehenden Meisterschaft.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten