Kader verjüngt - Hochwolkersdorf geht nur mehr mit zwei Legionären in neue Saison

Als Tabellenzweiter der 2. Klasse Wechsel ging SC Hochwolkersdorf letzte Saison in die Winterpause. Lange blieb die Mannschaft auch im Frühjahr in den Top 3, in der Endabrechnung belegte der Verein schließlich mit 44 Punkten und nur vier Zählern hinter dem Tabellenzweiten Rang 5. "Der Start im Herbst war nicht optimal und wir kassierten in den ersten fünf Spielen vier Niederlagen. Dann ist die Mannschaft in einen Lauf gekommen, es hat auch mit den jungen Spielern gut funktioniert und wir waren alle mit Platz 2 sehr zufrieden. Ins Frühjahr ist unser Team gut reingestartet, am Schluss ist die Kaderdecke ziemlich dünn geworden und wir haben auch Spiele unnötig verloren. In der Liga war ab Platz 2 bis 6 alles eng beieinander, am Ende haben wir unser Ziel, einen Top 5 Platz, erreicht", lautet die Saison-Bilanz von Coach Michael Leuchtmann.

Sechs Zugänge

In der Sommerübertrittszeit wurde bei Hochwolkersdorf der Kader verjüngt und der Verein läuft im Herbst mit zwei statt drei Legionären auf. Lukas Garaj und Jan Juska wechselten innerhalb der Liga zu Schlöglmühl, Srdan Tonkovic ging zu Neunkirchen und Jan Pinka gab sein Karriereende bekannt. Im Gegenzug wurden sechs Spieler mit an Bord geholt, Marko Radotovic spielte zuletzt in der Steiermark bei Hartberg/Umgebung und ist ein klassischer 10er, Marin Maljak war noch nie in Österreich tätig, er spielte zuletzt in der dritten kroatischen Liga und ist eher für den defensiven Bereich gedacht. Thomas Hartl und Kubilay Sen kamen von Theresienfeld, Tahsin Selik, der zuletzt bei Schottwien spielte, hat bereits in der Vorbereitung aufgezeigt und in vier Spielen neun Treffer erzielt. Als sechster Zugang wechselte Patrick Seelhofer zu Hochwolkersdorf, er war zuletzt bei Würnitz gemeldet.

Am 9. Juli startete Hochwolkersdorf in die Vorbereitung, die Mannschaft hat bereits vier Tests in den Beinen, gewann dabei zwei und spielte zweimal Remis. Am Freitag trifft das Team auf Zillingdorf, der letzte Test folgt am 11. August gegen Redlschlag. Die Vorbereitung läuft laut Leuchtmann, abgesehen von den üblichen Problemen im Sommer, gut, man hat keine schwer verletzten Spieler zu beklagen.

"Liga ist definitiv nicht schlechter geworden"

Angesprochen auf die Stärke der 2. Klasse Wechsel im Vergleich zur letzten Saison meint Trainer Michael Leuchtmann: "Die Liga ist definitiv nicht schlechter geworden, Scheiblingkirchen II ist eine der Titelfavoriten, Pottschach gehört auch dazu und auch Ternitz reihe ich unter die Top 5 ein. Natschbach hat eine gute Mannschaft, Mönichkirchen war schon im letzten Jahr im engeren Kreis und auch Absteiger Kirchberg könnte eine gute Rolle spielen. Es gibt oben sieben, acht Vereine, bei dem jeder jeden schlagen kann, uns zähle ich auch dazu. In der Liga sind zudem keine Mannschaften dabei, bei denen man einfach so die Punkte abholen kann."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten