Zu viele Gegentore erhalten - St. Egyden stabilisiert Defensive

Nach zwei klaren Niederlagen zum Auftakt der Hinrunde entwickelte sich die Herbstmeisterschaft für FC St. Egyden/Stfd. zu einem ständigen Auf und Ab. Fünf Partien bestritt man siegreich, dagegen ging das Team allerdings auch achtmal als Verlierer vom Platz. 39 Gegentreffer kassierte die Mannschaft in 13 Spielen. Mit 15 Zählern liegt der Verein zur Halbzeit an der 9. Stelle der 2. Klasse Wechsel. "Wir haben im Herbst mehr erwartet und können nicht zufrieden sein. Positiv waren die geschossenen Tore, wir haben aber zu viele Gegentore kassiert und verloren zwei, drei Matches komplett unnötig. Die Konstanz fehlte über weite Strecken, unser Ziel für die nächsten Monate ist es daher, die Defensive stabiler aufzustellen", erklärt Coach Harald Aulabauer.

Vier Zugänge

Im Winter verstärkte St. Egyden den Kader punktuell, vier Akteure wurden zur Mannschaft geholt. Leon Reinisch wechselte innerhalb der Liga von Grünbach zum Tabellenneunten, György Illés spielte zuletzt in der 1. Klasse bei Hirschwang. Patrick Seelhofer war zuletzt bei Hochwolkersdorf im Einsatz und zudem wurde mit Stefan Ritter von Puchberg ein zweiter Tormann geholt. "Wir schenken unserem Tormann Stefan Haller weiter das Vertrauen. Er hat im Herbst gut gespielt und war sicher nicht der Grund für die vielen Gegentore. Unser neuer Schlussmann wird ihn jetzt unterstützen", so St. Egydens Coach. Mit Martin Biegler und Maximilian Weber kehren zwei Langzeitverletzte wieder zurück, der Kader ist für das Frühjahr breiter aufgestellt und der Kampf ums Leiberl entfacht. Die Transferaktivitäten sind bei St. Egyden noch nicht ganz abgeschlossen, es könnte noch ein Defensivspieler dazustoßen.

Derzeit absolvieren die Spieler von St. Egyden ein Heimprogramm, ehe der Verein nächste Woche in die Vorbereitung startet. Am 16. Februar folgt der erste Test, insgesamt stehen fünf Vorbereitungsmatches am Programm. Das Training wird abwechslungsreich gestaltet, so sind zum Beispiel Spinning und andere zusätzliche Einheiten geplant.

"Wir wollen ein gutes Frühjahr spielen und bessere Leistungen zeigen, dann wird sich der Tabellenplatz von selbst ergeben", gibt Harald Aulabauer das Ziel für die Rückrunde aus. Der Coach des Neunten der 2. Klasse Wechsel meint zur Ausgangslage der Liga: "Scheiblingkirchen II stand nach der Hinrunde verdient an der Spitze, ich hatte aber nicht erwartet, dass wieder eine Mannschaft nach oben abreißen wird. Kirchberg und Mönichkirchen sind die ersten Verfolger, sonst schlägt jeder jeden. Alle wollen den Herbstmeister die erste Niederlage zufügen, wir haben im Frühjahr als erstes Team die Chance dazu. "

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter