Überraschend guter Herbst - Kirchberg will unter den Top 3 bleiben

"Unsere Bilanz vom Herbst fällt eigentlich sehr positiv aus, da wir jetzt ohne Legionär und mit 99% jungen eigenen Akteuren spielen, haben wir nicht erwartet, dass es so gut läuft. Unsere Grundvorgabe war, dass die Mannschaft stabilisiert wird, wir haben nicht damit gerechnet, dass wir Vizeherbstmeister werden. Positiv war, dass der eigene Nachwuchs sensationell hineingefunden hat. Bei Florian Fahrner ist zudem der Knoten geplatzt und er ist Führender der Torschützenliste. Spielertrainer Richard Stern war zwar lange Zeit verletzt, hat aber im Training sehr gut gearbeitet und alle ziehen mit", zeigt sich USV Kirchbergs Sektionsleiter Manfred Stangl mit der abgelaufenen Herbstmeisterschaft sehr zufrieden. Seine Mannschaft holte in 13 Spielen starke 30 Punkte und landete zur Halbzeit auf Rang 2 der 2. Klasse Wechsel.

Drei Tests absolviert

Seit drei Wochen befindet sich die Mannschaft des Tabellenzweiten in der Vorbereitung auf die Rückrunde, derzeit hat Kirchberg etwas mit einem grippalen Virus zu kämpfen, weshalb mehrere Spieler ausfallen. Die fitten Akteure arbeiten laut Stangl aber in den Einheiten sehr gut mit, zeigen viel Einsatz und Wille. Drei Tests wurden zudem schon absolviert, das erste Match gegen Pinggau-Friedberg verlor man 2:5 und gegen Weikersdorf musste man sich mit 2:3 geschlagen geben. Heute am Vormittag ging das Match gegen Bad Sauerbrunn 1b 0:2 verloren, die Ergebnisse sind aber nicht überzubewerten, da viele Spieler noch bei den Matches fehlten. In den nächsten Wochen spielt Kirchberg gegen Winzendorf und die beiden 1. Klasse Süd-Teams Neunkirchen und Grimmenstein.

In der Winterpause gab es für die Vereinsverantwortlichen keinen Grund am Kader personell zu ändern, im Frühjahr soll die Mannschaft möglichst das Level vom Herbst halten. Der Kader soll auch weitgehend in der nächsten Saison zusammenbleiben. Kirchberg hat zudem eine sehr gute Jungendarbeit und weitere junge Spieler drängen in der nächsten Zeit nach.

Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die Rückrunde meint Sektionsleiter Manfred Stangl zum Abschluss des Gesprächs: "Vor der Saison wollten wir möglichst auf Rang 5 oder 6 der Liga landen. Nach der guten Hinrunde wollen wir Scheiblingkirchen II solange wie möglich ärgern, um wirklich um den Tel mitzureden, sind wir aber mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer zu weit weg. Unser Ziel für das Frühjahr ist inzwischen ein Platz in den Top 3."