Tormännerwechsel und mehrere Zugänge - Ternitz will Stabilität in die Mannschaft bringen

Die Hinrunde der 2. Klasse Wechsel entwickelte sich für ASK Ternitz zu einem ständigen Auf und Ab, Siege und Niederlagen reihten sich aneinander und die Mannschaft fand sich im Mittelfeld der Liga wieder. 16 Punkte wurden in der Hinrunde eingesammelt, der Verein platzierte sich zur Halbzeit der Meisterschaft auf Rang 7. "Im Vergleich zu den 19 Punkten in der Hinrunde der Saison 2018/19, bei der wir mit drei Legionären 19 Punkten holten, spielten wir in diesem Herbst ohne Legionäre und mit 16 Zählern gab es keinen Abfall. Daher können wir im Endeffekt sehr zufrieden sein. Wir haben noch einige Punkte liegengelassen, dies lag auch an der jungen und unerfahrenen Mannschaft. Im Winter haben wir uns auf jeden Fall sehr gut verstärkt", erklärt Sektionsleiter Franz Hillebrand.

Drei Tests stehen noch am Plan

In der Winterpause kam es bei Ternitz zu mehreren Veränderungen im Kader, dabei wurden drei Goalies ausgetauscht. Markus Bauer hatte aufgehört, Stefan Rako ging zu Bad Erlach und Sebastian Ebner zu Gloggnitz. Im Gegenzug wurde Schlussmann Milorad Klincov mit an Bord geholt, er war zuletzt bei Wr. Neustadt. Von Lanzenkirchen kam Goalie Wolfgang Jahrl und Ersin Orhan fängt wieder als dritter Tormann an. Auch mehrere Feldspieler sind bei Ternitz neu, Christian Wolf kam von Mönichkirchen, Cvijetin Klincov war in der Rapid Jugend, spielte zuletzt bei Aspang und gibt nach 1 1/2 Jahren sein Comeback. Vurgun Can Anil war zuletzt bei Pottschach, Zeki Kocak an Günselsdorf ausgeliehen und kehrt zurück. Thomas Schmid spielte zuletzt bei Puchberg und Adin Velic war bei Wr. Neustadt gemeldet.

In der letzten Jännerwoche startete Ternitz in die Vorbereitung, die Mannschaft absolvierte mittlerweile ein fünftägiges Trainingslager in Antalya und spielte dort auch der ersten Test. Heute trifft Ternitz auf Lichtenwörth, insgesamt sind noch drei Vorbereitungsspiele geplant und eines könnte zusätzlich eingeschoben werden. "Momentan läuft es in der Vorbereitung gut und unser Coach wird in den kommenden Monaten Stabilität reinbringen. Im Sommer wollen wir bei Bedarf etwas nachrüsten, um in der nächsten Saison angreifen zu können", spricht Franz Hillebrand über die Ziele von Ternitz über das Frühjahr hinaus. Der Sektionsleiter des Tabellensiebenten ergänzt dazu: "Wir haben uns im Winter gut verstärkt, jetzt ist das Ziel, die richtige Mischung zu finden. In der Mannschaft ist Potential vorhanden, das Ziel für die nächste Saison wäre, unter die ersten drei zu kommen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter