Pottschach fuhr in Puchberg fette Beute ein

Der SVSF Pottschach hat in der vorgezogenen 30. Runde der 2. Klasse Wechsel die erhofften drei Zähler abgestaubt: Beim ATSV Puchberg gab´s einen 1:0-Sieg zu feiern, damit wahrte die Bock-Truppe ihre Chancen auf den 3. Endrang.

 

Der Beginn verlief verheißungsvoll: Pottschach diktierte in den ersten Minuten die Partie. Bernhard Stix prüfte Puchberg-Goalie Berger bereits in der 2. Minute mit einem guten Weitschuss. Aus dem daraus resultierenden Corner hätte Harry Bock beinahe die Führung erzielt, er traf per Kopf aber nur die Latte (3.). Nachdem der erste Schwung verpuffte, fand auch der ATSV Puchberg seinen Platz im Spiel. Die erste ernstzunehmende Chance vergan Dogan, der am langen Eck vorbeischoss (14.).

 

Philipp Stögerer scort das Goldtor

In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene und hart umkämpfte Partie, in der beim SVSF viel zu oft der entscheidende letzte Pass nicht ankam und Puchberg immer wieder kleine Nadelstiche setzte. Chancen? Ein Schuss von Slobo Mazic wurde vom eigenen Mitspieler Marvin Wellisch geklärt (32.), eine verunglückte Flanke von Marvin Wellisch ging daneben (36.). Puchberg kam durch einen Freistoß von Eckenfellner (37.) zu einer guten Möglichkeit, Christian Benczik war aber auf dem Posten.  

Die zweite Halbzeit war noch keine drei Minuten alt, als der SVSF in Führung ging. Slobodan Mazic mit einer Flanke, Philipp Stögerer vor Keeper Berger am Ball, der Kopfball passt, die Führung (48.). Puchberg wirkte umso gereizter, mit der nächsten Chance hätte Dogan beinahe das 1:1 erzielt. Mit einem Haken ließ der zwei Mann aussteigen und traf die Stange (50.). Es folgte die beste Phase der Puchberger, die nun versuchten, Druck auszuüben. Ein Schuss von Eckenfellner ging am Tor vorbei (61.), die SVSF-Abwehr konnte eine gefährliche Situation klären (65.), in der 66. Minute klatschte ein Kopfball des eingewechselten Holzer auf die Latte und ging dann drüber.  

 

Hektische Schlussphase

Die Schlussphase verlief hektisch: Mehrere gelbe Karten wurden vom schwachen Schiedsrichter Planer verteilt, in der 85. Minute wurde Daniel Kleinander nach seinem zweiten Foul mit Gelbrot vom Feld geschickt, zwei Minuten später folgte ihm der Puchberger Cihlar, der sich deutlich mehr erlaubt hatte (87.). Puchbergs Bemühungen waren am Ende kaum zwingend, Harry Bock rettete einmal in höchster Not (81.), dem 0:2 näher war der SVSF. Zuerst zauderte Slobodan Mazic nach einem Konter zu lange (89.), in der Nachspielzeit hätte Erkin Orhan das 0:2 erzielen müssen. Zweimal hintereinander scheiterte er aus einer Super-Position an Puchberg-Goalie Berger.

Quelle: SVSF Pottschach