Schottwien mit Chancen auf Ausgleich - Hochwolkersdorf gewinnt Zitterpartie

SC Hochwolkersdorf
FC Schottwien

Am Sonntag traf in der 14. Runde der 2. Klasse Wechsel SC Hochwolkersdorf vor heimischem Publikum auf  FC Schottwien. Die Heimelf sicherte sich im Herbst nach starkem Finish noch den zweiten Platz und hoffte, an den Leistungen in der Hinrunde anschließen zu können. Schottwien zeigte im Herbst immer wieder auf, dies spiegelte sich aber noch nicht in der Tabelle wieder und nun will man im Frühjahr Plätze gutmachen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Hochwolkersdorf mit 3:1 das bessere Ende für sich.


Chancenarme erste Hälfte

110 Fans sehen im ersten Durchgang ein typisches Match für den Frühjahresauftakt, beide Defensivreihen stehen zunächst kompakt und lassen nur sehr wenig zu. Schottwien hält dagegen, wird in den ersten 45 Minuten aber nur sehr selten gefährlich.

Hochwolkersdorf hat um den Tick mehr vom Spiel, kann daraus aber noch kein Kapital schlagen. Die Gastgeber erarbeiten sich eine wirklich gute Chance, Jan Juska taucht allein vor dem gegnerischen Tor auf, bringt das Leder aber aus aussichtsreicher Position nicht im Gehäuse unter. So bleibt es bis zur Pause beim gerechten Remis.

Heimelf legt vor - Gäste mit Chancen auf dritten Treffer

Nach dem Seitenwechsel nimmt die Partie an Fahrt auf, Hochwolkersdorf übernimmt zunächst das Kommando und geht rasch in Führung. In Minute 49 legt Jan Juska nach schönem Angriff noch einmal auf, Christian Kleinrath ist zur Stelle und trifft zum 1:0. Die Heimelf legt rasch nach, Dennis Leuchtmann schupft das Leder über die Abwehr, Jan Juska lässt sich die Chance allein vor dem Tor nicht entgehen und netzt ein.

Schottwien gibt aber noch lange nicht auf und schlägt postwendend zurück, Johann Stranz verkürzt auf 2:1 (60.). Danach ist wieder Hochwolkersdorf an der Reihe, nach einem weiten Ball trifft Lukas Garaj in der 61. Minute zum 3:1.

Das Spiel scheint entschieden, die Gäste haben aber etwas dagegen und profieren von einem Fehler des Gegners. Der heimische Keeper lässt einen langen Ball wieder aus, Johann Stranz nimmt das Geschenk an und verwertet locker zum 3:2 (66.).

Die Hausherren werden danach nervös, Schottwien drängt in der Schlussphase auf den Ausgleich und findet sehr gute Chancen vor. Zweimal schließt das Gästeteam aus aussichtsreicher Position ab, kann die Möglichkeiten aber nicht nutzen und Hochwolkersdorf bringt den knappen Vorsprung gerade noch übe die Zeit.  

Stimme zum Spiel:

Michael Leuchtmann (Trainer Hochwolkersdorf): "Positiv war sicher, dass wir mit drei 15-jährigen ins Spiel starteten. Wir haben uns das Leben selbst schwergemacht, haben dem Gegner nach dem 3:1 durch einen Eigenfehler noch einmal Leben eingehaucht. Schottwien hatte danach 100%ige Chancen auf das 3:3, es war am Ende eine Zitterprämie und wir haben großes Glück gehabt."

Der Beste bei Hochwolkersdorf: Christian Kleinrath (RM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten