Fünfter Sieg in Serie! Natschbach gewinnt nach dreimaligem Rückstand gegen Hochneukirchen

Hochneukirchen
Natschbach-L.

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzehnte USC Hochneukirchen in der 19. Runde der 2. Klasse Wechsel auf den Tabellenneunten Union Natschbach-L.. Hochneukirchen musste am vergangenen Wochenende eine 2:3 Niederlage gegen St. Egyden hinnehmen und wollte nun wieder auf die Erfolgsspur zurück. Bei Natschbach läuft derzeit vieles rund, nach vier Dreiern in Folge klettere man in der Tabelle hoch und hat schon die Top 5 in Blickweite. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:0 zugunsten von Natschbach.


Hochneukirchen mit dem besseren Start

60 Fans sehen von Beginn weg ein ausgeglichenes Match, die Heimelf ist vor allem bei Standards gefährlich und geht so auch rasch in Führung. Nach einem Eckball ist Johannes Brunner in Minute 9 zur Stelle und verwertet zum 1:0.

Natschbach versucht es zunächst mit spielerischen Mitteln, dies funktioniert an diesem Nachmittag aber nicht und auch die Gäste agieren in der Folge mit hohen Bällen. Kurz vor der Halbzeit gelingt dem Auswärtsteam der Ausgleich, Tomas Prokes gewinnt auf der linken Seite den Ball setzet sich durch und spielt einen Stanglpass, den Thomas Rasner zum 1:1 im Gehäuse unterbringt (40.).

Nervenaufreibendes Match - Natschbach mit dem Lucky Punch

Kurz nach Wiederbeginn geht Hochneukirchen wieder in Front, in Minute 46 setzt sich Kornel Genczler durch und netzt zum 2:1 ein. Die Gäste wissen aber wieder eine Antwort, Tomas Prokes verwertet in Minute 59 einen Freistoß direkt zum 2:2 ins Eck.

Nun sind wieder die Hausherren an der Reihe, nach einem Corner beweist Kornel Genczler in Minute 64 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 3:2. Hochneukirchen findet danach eine gute Chance auf die Entscheidung vor, dagegen gleicht aber Natschbach zum dritten Mal aus. Nach einem Eckball zur zweiten Stange und einem Getümmel bugsiert Christian Petz das Leder zum 3:3 über die Linie (71.).

Das Heimteam kann eine Möglichkeit auf den vierten Treffer nicht nutzen, den Schlusspunkt setzt daher Natschbach zu Beginn der Nachspielzeit. Nach einem langen Abschlag des Tormannes spielt Jan Staudinger noch einmal in die Mitte und Zdenek Skotnica trifft nach 91 Minuten von fünf Metern zum 3:4 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Rene Panholzer (Sektionsleiter Natschbach): "Es war ein sehr nervenaufreibendes und spannendes Match, der Gegner war vor allem bei Standards gefährlich und erzielte so auch zwei Tore. Wir mussten uns auch umstellen und agierten mit hohen Bällen, gerieten dreimal in Rückstand kamen aber wieder zurück. Das Team hat Moral bewiesen, manchmal weiß man bei einem Lauf selbst nicht, wie man gewonnen hat."

Die Besten bei Natschbach: Tomas Prokes (OM), Armin Ungerböck (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten