Rasches Tor und einige Hochkaräter - Willendorf legt gegen Natschbach nach

Natschbach-L.
SV Willendorf

Am Samstag traf in der 6. Runde der 2. Klasse Wechsel der Tabellensechste Union Natschbach-L. vor heimischem Publikum auf den Tabellenzwölften SV Willendorf. Natschbach gewann in Runde 5 mit 2:1 gegen Pottschach und hoffte auf einen weiteren Sieg, um an den Top 5 dranzubleiben. Willendorf feierte am vergangenen Spieltag einen beeindruckenden 9:0 Erfolg über Grünbach und wollte nun den nächsten Dreier einfahren. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Natschbach noch mit 5:1 das bessere Ende für sich.


Rasches Führungstor

Gleich in den ersten Minuten bearbeitet Willendorf die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und verwertet eine der ersten Chancen zur Führung. In der 4. Minute zieht Patrick Kieteubl aus 20 bis 25 Metern ab und sein Schuss landet genau unter der Latte zum 0:1 in den Maschen.

Die Gäste haben auch danach mehr vom Spiel und sind das gefährlichere Team, Willendorf taucht immer wieder vor dem Tor des Gegners auf, verabsäumt es aber nachzulegen. Natschbach ist auf der anderen Seite vor 80 Fans bemüht den Ausgleich zu erzielen, die Heimelf findet in Hälfte 1 aber keine Lücke in der Abwehr des Gegners und geht mit einem Rückstand in die Pause.

Willendorf scheitert an der Latte

In der zweiten Halbzeit ist Willendorf wieder das zwingendere Team, die Gäste kreieren mehrere Möglichkeiten und treffen einmal die Latte. Natschbach wehrt zudem dreimal gerade noch auf der Linie ab und verhindert so einen größeren Rückstand.

In der Schlussphase werden die Gäste aufgrund des knappen Spielstandes etwas hektisch, Natschbach versucht noch einmal alles um auszugleichen, mehr als Halbchancen finden die Hausherren aber nicht vor. Am Ende bleibt es beim knappen, aber hochverdienten Sieg von Willendorf.

Stimme zum Spiel:

Johann Katits (Sektionsleiter Willendorf): "Wir haben das ganze Spiel bestimmt und hatten klar die besseren Torchancen, nach dem frühen 1:0 rettete der Gegner dreimal auf der Linie und in der zweiten Halbzeit trafen wir einmal die Latte. Am Ende sind wir ein bisschen nervös geworden, der Sieg war aber nie in Gefahr. Unsere Mannschaft hat sehr gut gespielt, ein großes Lob an des gesamte Team."

Die Besten bei Willendorf: Premysl Turecek (IV), Michal Hana (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten