Grünbach hält lange spielerisch mit - Mönichkirchen setzt Siegesserie nach Triplepack von Robert Namjesnik fort

FC Mönichkirchen
SV Grünbach

Am Sonntag traf in der 7. Runde der 2. Klasse Wechsel der Tabellendritte FC Mönichkirchen vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierzehnten SV Grünbach. Mönichkirchen gewann in Runde 6 mit 4:1 gegen Hochwolkersdorf und damit schon zum fünften Mal in der laufenden Saison. Grünbach holte mit dem 3:0 gegen Hochneukirchen den ersten Dreier und wollte diesen Sieg möglichst bestätigen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Grünbach im Mai mit 4:2 das bessere Ende für sich.


 

Grünbach zeigt auf - Heimelf geht in Front

Vor 100 Fans entwickelt sich in der ersten Halbzeit eine sehr ausgeglichene Partie und die beiden Teams treffen einander auf Augenhöhe. Grünbach präsentiert sich trotz des hinteren Tabellenplatzes spielerisch stark und agiert mutig nach vorne, die Gäste halten sehr gut dagegen und machen dem Gegner das Leben schwer.

Mönichkirchen findet selten ein Mittel gegen den gut eingestellten Gegner. Die Hausherren gehen trotzdem in Front. Mitte des Abschnittes und nach einem Standard trifft Robert Namjesnik in Minute 22 zum 1:0, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Mönichkirchen legt nach

Die Heimelf wechselt einmal zur Pause und stellt das System um, dies zeigt Wirkung und Mönichkirchen bekommt nun Zugriff auf das Match. Die Hausherren sind in den zweiten 45 Minuten das stärkere Team und legen Mitte des Abschnittes nach. Nach einem Einwurf zieht Manuel Rois in der 64. Minute ab und netzt zum 2:0 ein.

Die Gäste machen nach dem zweiten Gegentor hinten auf und Mönichkirchen hat nun mehr Räume, in der Schlussphase erhöht das Heimteam noch zweimal das Torkonto und sorgt noch für einen klaren Erfolg. Robert Namjesnik ist noch zweimal zur Stelle (74., 77.), der Offensivmann schnürt einen Triplepack und fixiert den 4:0 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Manuel Rois (Spieler und sportlicher Leiter Mönichkirchen): "Es war am Anfang ein sehr ausgeglichenes Match, Grünbach war spielstark, hat gut dagegengehalten und wir haben uns schwer getan. In der Pause wurde bei uns die Formation verändert und wir hatten dann besseren Zugriff. Nach dem 2:0 hat der Gegner alles nach vorne geworden, wir fanden mehr Räume vor und gewannen verdient, obwohl der Sieg sicher um ein Tor zu hoch ausgefallen ist."

Die Besten bei Mönichkirchen: Robert Namjesnik (ST), Andreas Renner (TW).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten