FC St. Egyden/Stfd. verliert nach 3:2-Führung gegen Schlöglmühl

FC St. Egyden/Stfd.
ASK Schlöglmühl

2. Klasse Wechsel: Der ASK Schlöglmühl drehte einen 2:3-Pausenrückstand und kam am Ende vor rund 40 Fans zu einem deutlichen 6:3-Erfolg gegen St. Egyden/Stfd. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur ASK Raiba Schlöglmühl heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

In der Anfangsphase schaffte es keines der beiden Teams, sich eine Chance zu erarbeiten. Nur die Gäste scheiterten einmal an der Querlatte (11.). Kurz darauf hatten auch die Gastgeber ihre erste Möglichkeit vergeben. Manuel Walk trug sich in der 24. Spielminute in die Torschützenliste ein. Csaba Ferko war es, der in der 34. Minute das Spielgerät im Gehäuse von Schlöglmühl unterbrachte. Julian Hofer erzielte die Führung, nur traf er ins falsche Tor und schenkte dem FC St. Egyden/Steinfeld durch einen Selbsttreffer das 2:1 (38.). Martin Biegler lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte dem ASK Raiba Schlöglmühl den 2:2-Ausgleich (39.). Ehe der Unparteiische die Akteure zur Pause bat, erzielte Ferko aufseiten des FC St. Egyden/Stfd. das 3:2 (42.). Zur Pause wusste das Heimteam eine hauchdünne Führung auf der Habenseite.

Zwei Eigentor  binnen 60 Sekunden

Walk glich nur wenig später für den ASK Schlöglmühl aus (48.). Peter Rajzinger brachte St. Egyden/Stfd. per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 56. und 67. Minute vollstreckte. Für ruhige Verhältnisse sorgte Tibor Czar, als er das 6:3 für Schlöglmühl besorgte (74.). Die 3:6-Heimniederlage des FC St. Egyden/Steinfeld war Realität, als der Unparteiische die Partie letztendlich abpfiff.

Wann findet St. Egyden/Stfd. die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen den ASK Raiba Schlöglmühl setzte es eine neuerliche Pleite. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des FC St. Egyden/Steinfeld im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 26 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der 2. Klasse Wechsel. Der FC St. Egyden/Stfd. musste sich nun schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da St. Egyden/Stfd. insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der FC St. Egyden/Steinfeld überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

Die drei Zähler katapultierten den ASK Schlöglmühl in der Tabelle auf Platz sieben. Die Stärke der Gäste liegt in der Offensive – mit insgesamt 23 erzielten Treffern. In dieser Saison sammelte Schlöglmühl bisher vier Siege und kassierte fünf Niederlagen.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse des FC St. Egyden/Stfd. Nach der Niederlage gegen den ASK Raiba Schlöglmühl ist St. Egyden/Stfd. aktuell das defensivschwächste Team der 2. Klasse Wechsel.

2. Klasse Wechsel: FC St. Egyden/Steinfeld – ASK Raiba Schlöglmühl, 3:6 (3:2)

  • 24
    Manuel Walk 0:1
  • 34
    Csaba Ferko 1:1
  • 38
    Eigentor durch Julian Hofer 2:1
  • 39
    Eigentor durch Martin Biegler 2:2
  • 42
    Csaba Ferko 3:2
  • 48
    Manuel Walk 3:3
  • 56
    Peter Rajzinger 3:4
  • 67
    Peter Rajzinger 3:5
  • 74
    Tibor Czar 3:6