Zwei Offensive für Torschützenkönig verpflichtet - Fallbach will wieder Schritt nach vorne machen

Für USC Fallbach verlief die vergangene Meisterschaft absolut zufriedenstellend, zur Halbzeit lag die Mannschaft nur zwei Zähler hinter dem Leader der 2. Klasse Weinviertel Nord. Auch in der Frühjahresbilanz landete der Verein in den Top 3, am Ende belegte man mit nur zwei Punkten Rückstand auf Meister Poysbrunn den dritten Rang. "63 Punkte können sich sehen lassen, wir schafften es auch unter die Top 3. Wir waren knapp dran an ganz oben, am Ende fehlte ein wenig. Es waren auch sehr viele Spiele dabei, bei denen die Leistung sehr gut war, man hat über weite Strecken gesehen, was mein Team draufhat. Andererseits wurde klar, dass man sich keine Schwächephasen erlauben darf, es gibt in einer Saison unterschiedliche Herausforderungen", zieht Fallbachs Coach Peter Schütt eine positive Bilanz über die letzte Meisterschaft.

Tomas Chlup wechselt in die 1. Klasse

Am 8. Juli startete Fallbach wieder ins Mannschaftstraining, zwei Tests mit einem Sieg gegen Bad Pirawarth und einer knappen Niederlage gegen Nappersdorf wurden bereits absolviert. Am Donnerstag trifft die Mannschaft auf den 1. Klasse Nordwest-Vertreter Unterstinkenbrunn, danach folgen jeder Woche ein Spiel. In der Vorbereitung will man laut Schütt möglichst viel den Ball laufen lassen, defensiv und offensiv gibt es noch Steigerungspotential.

In der Sommerpause reagierte der Verein auf den Abgang von Torschützenkönig Tomas Chlup, der in die 1. Klasse Nord zu Poysdorf wechselte. Für ihn sind zwei neue Offensivkräfte mit an Bord, Martin Hanicinec wechselte innerhalb der Liga von Ottenthal zu Fallbach, Jaroslav Naplava spielte zuletzt in Tschechien.

"Wir wollen keinen Rückschritt machen"

"Wir werden uns intern zusammensetzen und noch ein Ziel für die bevorstehende Meisterschaft definieren, klar ist, dass wir in der nächsten Saison keinen Rückschritt machen wollen. Wir wollen weiter vorne mitspielen, auch in der spielerischen Entwicklung des Teams soll ein Schritt nach vorne gemacht werden", erklärt Fallbachs Trainer Peter Schütt. Er ergänzt abschließend auf die Frage, wie stark er die Liga m Vergleich zur letzten Saison einschätzt: "Es wird auf jeden Fall eine spannende Saison, es kann sein, dass alles noch enger zusammenrückt. Der Absteiger hat viel in seine Mannschaft investiert, durch die Fusionisten wird es auch noch ausgeglichener. Vereine wie Wetzelsdorf, Wildendürnbach, Wilfersdorf oder auch Rabensburg werden wieder oben mit dabei sein wollen, ich glaube, es wird in der Liga eng hergehen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten