Punktuelle Veränderungen im Kader - Wilfersdorf möchte an der guten letzten Saison anschließen

"Eigentlich können wir mit der vergangenen Meisterschaft sehr zufrieden sein, im Winter haben wir relativ viele Abgänge gehabt und drei Stammspieler wurden abgegeben, mit Jiri Unger kam nur ein Akteur dazu. In der Frühjahresbilanz wurden wir sehr guter Zweiter, es war eine insgesamt erfolgreiche Saison", lautet die positive Bilanz von FC Wilfersdorfs Trainer Johann König über das letzte Jahr. Sein Team lag zur Halbzeit noch an der sechsten Stelle der 2. Klasse Weinviertel Nord, im Frühjahr konnte nur Meister Poysbrunn um einen Punkt mehr einsammeln und der Verein schloss die Meisterschaft mit 57 Zählern an der fünften Stelle ab.

Vier Zugänge im Sommer

Im Kader von Wilfersdorf wurde in der Übertrittszeit nur wenig verändert, Offensivmann und Goalgetter Jan Bulusek wechselte zum Absteiger aus der 1. Klasse Nord und damit jetzigen Ligakonkurrenten Hausbrunn. Tormann Kevin Janak ging zurück nach Wien und landete bei FC Kapellerfeld. Georg Urban kam dafür von Niederleis, er hatte sich aber im Frühjahr verletzt und fällt wohl noch den ganzen Herbst aus. Als Ersatz auf der Tormannposition wurde Patrick Rauscher von Altlichtenwarth verpflichtet, für die Sturmreihe zudem Roman Görög geholt. Er spielet zuletzt im Burgenland für den Sportclub Dörfl. Thomas Wilder kam zudem von Paasdorf, sonst blieb die Mannschaft des Vorjahres unverändert.

Am 9. Juli startete Wilfersdorf in die Vorbereitung auf die kommende Meisterschaft, sie verlief laut König bisher im Großen und Ganzen sehr gut. Vier Tests wurden schon absolviert, dabei setzte man sich gegen Paasdorf klar durch, verlor gegen Spannberg und Asparn/Zaya und im bisher letzten Vorbereitungsmatch wurde Michelstetten sicher mit 9:1 geschlagen. Morgen trifft man auf die United Devils, nächste Woche spielt Wilfersdorf noch gegen Hohenruppersdorf und zum Abschluss gegen Gnadendorf.

"Wir wollen die großen Teams wieder ärgern"

Angesprochen auf die Ziele für die kommende Saison meint Wilfersdorfs Coach Johann König zum Abschluss des Interviews: "Wir werden versuchen, das Ziel des vorigen Jahres wieder zu erreichen. Es gibt mehre Teams, die um die ersten zwei, drei Plätze kämpfen wollen, wir möchten die großen und starken Teams in der Liga ärgern. Gleichzeitig werden wir versuchen gegen die Mannschaften auf Augenhöhe unsere Punkte zu machen, wir werden dann sehen, was am Ende herauskommt."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten