Drei Zugänge - Hausbrunn will im Meisterrennen noch variabler agieren

"Wir sind mit dem Herbst nicht unzufrieden, gaben aber in drei Partien Punkte ab. Gegen Altlichtenwarth war die Niederlage hochverdient, gegen Altruppersdorf/Kleinhadersdorf dominierten wir 40 Minuten, hatten während des Matches Ausfälle, kassierten nach Eigenfehler das 1:2 und verschossen einen Elfmeter. Wir hatten mit Verletzungen zu kämpfen, Philipp Tonner fiel nach drei und Josef Witek nach zwei Partien aus. Jiri Ruzicka verletzte sich im letzten Training vor Meisterschaftsbeginn und steht das ganze Jahr nicht zur Verfügung. Wir mussten jede Wiche die Aufstellung ändern, gegen Hanfthal fehlten neun Spieler! Dafür hat mein Team sehr gut gespielt, bei Matches gegen Rabensburg und Ottenthal war auch das notwendige Glück dabei. Als Absteiger weiß man nicht wo man genau in der Liga steht, daher ist die Bilanz insgesamt sehr positiv", fasst SV Hausbrunns Trainer Hannes Kantner den Herbst zusammen. 

Bester Torschütze abgegeben

31 Punkte sammelte Hausbrunn in der abgelaufenen Hinrunde, mit nur einem Zähler Rückstand auf Leader Altruppersdorf/Kleinhadersdorf belegt die Mannschaft zur Halbzeit der Saison damit Rang 3 der 2. Klasse Weinviertel Nord und befindet sich in Lauerstellung. In der Winterpause kam es im Kader zu punktuellen Änderungen, mit Samuel Doza wurde der beste Torschütze des Vereins im Herbst abgegeben, er wechselt innerhalb der Liga zu Schlusslicht Klement. Auf der anderen Seite wurde von Jedenspeigen Andreas Reichel verpflichtet, Ricardo Anger stößt von Poysdorf zur Mannschaft und Filip Voda spielte zuletzt in Tschechien. Philipp Tonner und Josef Witek sind zudem wieder fit und einsatzbereit.

Am 11. Februar startet Hausbrunn in die Vorbereitung, fünf bis sechs Tests sind geplant und die Mannschaft absolviert zudem ein dreitägiges Trainingslager. „Wir wollen im Frühjahr variabler auftreten, unser Ziel ist es, dass sich das Team im taktischen Bereich stabilisiert. Im Herbst konnten wir aufgrund der Verletzungen taktisch wenig machen, dies wird jetzt nachgeholt", umschreibt Hausbrunns Trainer die Schwerpunkte für die kommenden Monate.

Zur Ausgangslage der Liga für die Rückrunde meint Hannes Kantner: "Auch im vorigen Jahr war es ganz vorne relativ eng, auch diese Saison sind alle knapp beisammen. Es wird wohl einen Dreikampf zwischen Altruppersdorf/Kleinhadersdorf, Fallbach und uns werden, wir wollen im Frühjahr wieder gut auftreten. Alle drei vorderen Vereine haben das gleiche Ziel, am Ende der Meisterschaft ganz vorne zu stehen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten