Sehr erfreuliche Hinrunde - Hanfthal möchte Platz in den Top 5 verteidigen

Nach 26 Punkten und Rang 11 in der letzten Saison startete UFC Hanfthal mit zwei Siegen in die Herbstmeisterschaft. Die Mannschaft verlor in der Folge nur zwei Spiele und reihte sich in der oberen Tabellenhälfte ein. 25 Zähler wurden bereits in der ersten Meisterschaftshälfte eingesammelt, damit landete der Verein zur Halbzeit auf dem hervorragenden vierten Platz der 2. Klasse Weinviertel Nord. "Die Bilanz fällt sehr positiv aus, nach einer schwierigen vorigen Saison haben wir uns gut erfangen und sehr gute Spiele abgeliefert. Das absolute Highlight war der 4:1 Erfolg über Altruppersdorf, wir konnten den Herbstmeister als einziges Team besiegen. Meine Mannschaft hat kontinuierlich Punkte geholt und wir liegen verdient auf Rang 4", zeigt sich Hanfthals Trainer Gerhard Wimmer mit der Hinrunde sehr zufrieden.

Kader nur rudimentär verändert

"Unser Plus im Herbst war die Abwehr, durch Zugang Sebastian Pfennigbauer wurde die Defensive stabilisiert. Hinten ist es besser gelaufen, dadurch hatten wir nach vorne mehr Möglichkeiten und auch die Offensive hat gut funktioniert. Tomas Janulik hat 13 Tore, Miroslav Styks 8 und Johannes Öfferl 7 Treffer erzielt, die Qualität wurde auf den Platz gebracht und auch die Trainingsbeteiligung hat sich verbessert", beschreibt Hanfthals Trainer die Gründe für das gute Abschneiden.

In den Semesterferien und am 4. Februar startete der Tabellenvierte in die Vorbereitung auf das Frühjahr, in den ersten Wochen hat man sich noch auch auf das Training konzentriert. Nächsten Freitag startet die Testspielreihe gegen Obritz, wenn die Wetterbedingungen es zulassen, sind noch vier bis fünf Vorbereitungsmatches geplant. Im Kader für die Rückrunde kam es in der Transferzeit nur zu sehr wenigen Veränderungen, Legionär Lukas Houdek steht aus beruflichen Gründen im nächsten halben Jahr nicht zur Verfügung. Christian Schwarz wurde dafür mit an Bord geholt und sonst blieb alles beim Alten.

Angesprochen auf die Ziele seines Vereins für die zweite Saisonhälfte antwortet Gerhard Wimmer zum Abschluss des Interviews: "Wir hoffen darauf, auch nach der Rückrunde einen Platz in den Top 5 zu belegen. Nach vorne ist nicht mehr viel möglich, Hausbrunn hat sich weiter verstärkt, Fallbach ist sowieso nicht unser Lieblingsgegner und auch gegen Altruppersdorf wird es sicher nicht leicht. Aktuell sind wir auf dem vierten Platz, Ziel sind die Top 5."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten