USC Wetzelsdorf: Die Jugend auf dem Vormarsch

Junge Spieler aus den eigenen Reihen hochziehen und in der Mannschaft etablieren. So lautet die kürzlich ausgegebene Marschrichtung des USC Wetzelsdorf, die in der Herbstmeisterschaft prompt Wellen schlägt.

 

Überraschend imposanter Saisonauftakt

Lediglich gegen die Top-platzierten SV Hausbrunn sowie USC Fallbach ließ man bisher Punkte liegen. Die restlichen fünf Partien wurden allesamt erfolgreich von Wetzelsdorf gestaltet. Sektionsleiter Bernhard Hornicek zeigt sich ob des Saisonstarts positiv überrascht und ist von der aktuellen Mannschaftszusammenstellung überzeugt: „Wir versuchen die Jugend aufzubauen und schauen wie weit wir mit dieser Mannschaft kommen. Auf Einheimische und Jugendspieler zu setzen wird auch in Zukunft weiterhin das Ziel sein.“ Aktuell befinden sich die Spieler natürlich in den eigenen vier Wänden und arbeiten akribisch am ausgehändigten Fitnessprogramm, damit der Aufschwung erhalten bleibt und in das neue Jahr mitgenommen werden kann.

„Sinn hätte eine Weiterführung des Spielbetriebs nicht gehabt“

Durch die Eigenverantwortung, welche den Vereinen in der 2. Klasse Weinviertel Nord überlassen worden ist, ergeben sich teilweise Differenzen bezüglich der ausgetragenen Spiele. „Während Ottenthal erst vier Spiele hat, spielte Fallbach bereits neun. Somit hätte bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine Mannschaft mit mehr Spielen länger warten müssen“, erklärt Hornicek, weshalb er den Abbruch für sinnvoll hält. Auf der anderen Seite sieht der Sektionsleiter während der langen Pause die Gefahr, dass routinierte Spieler möglicher Weise die Fußballschuhe an den Nagel hängen, jetzt wo der Altersdurschnitt gesenkt wurde. Während der Winterzeit „werden wir am Transfermarkt trotzdem nicht aktiv sein, sondern weiterhin guten Unterhausfußball zeigen wollen“, insofern der Spielbetrieb im neuen Jahr wieder aufgenommen werden kann.