Wiedererstarkter USC Eibesthal

Beim USC Eibesthal ist im Vergleich zur vergangenen Spielzeit eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Man sammelt bereits früh im Herbst fleißig Punkte und möchte auch am Ende der Rückrunde noch einen einstelligen Tabellenplatz belegen.

 

Mehr Punkte als sonst

Während man im Vorjahr gerade einmal 2 Siege aus 13 Spielen herausholen konnte, sieht es im Herbst bedeutend besser aus. Mit 8 Punkten aus den ersten 7 Spielen hat man bereits genauso viele Siege wie zuletzt in der Abbruch-Saison erzielt, die fast doppelt so viele Spiele fasste. Eine Ausgangslage die auch für Funktionäre, wie dem Obmann Christoph Eigner, überraschend vielversprechend ist: „Die Zeit wo wir gespielt haben war eigentlich nicht so schlecht. Recht lange ist es nicht gegangen, aber so wie es gelaufen ist, waren wir bis zu diesem Zeitpunkt zufrieden. Die Punkte die wir jetzt haben, haben wir normal um diese Zeit noch nicht.“

Schlüssel zum Erfolg

Purer Zufall ist es jedoch nicht, dass es im Herbst ausgesprochen rund lief. „Weil wir vom Kader her gut aufgestellt sind, ist das Ziel ist schon einstellig zu bleiben. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das auch gut funktioniert“, gibt sich Obmann Eigner zufrieden. Den Kader habe man bereits „im Frühjahr zusammengestellt“, somit wird in der Transferphase alles beim Alten bleiben. Dies gilt allerdings nicht für die Testspiele, welche man für gewöhnlich auch im Ausland abhielt: „Die Testspiele haben wir eigentlich schon abgemacht, bevor alles runtergefahren wurde. Wir sind immer in Tschechien am Kunstrasen gewesen, das ist momentan sicher nicht möglich. Wenn das nicht funktioniert, ist die nächste Möglichkeit Wien, wo es sich vermutlich stauen wird.“ Eine Problemstellung, die man sich mit all jenen Vereinen aus der Liga bzw. der Umgebung teilt. Es bleibt abzuwarten, welche Lösung dafür aus dem Hut gezaubert werden muss.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?