Eibesthal ringt Schrattenberg ein Remis ab

Ein frühes und ein spätes Tor brachte Eibesthal in der 2. Klasse Weinviertel Nord einen Punkt gegen Schrattenberg. Vinzenz Stadlbacher hatte für die Gäste vor 80 Zuschauern zeitig getroffen, Christoph Eigner sorgte mit seinem Treffer für den 2:2-Endstand. Dazwischen hatten Yavor Yankov dun Marco Studeny das Spiel zwischenzeitlich für Schrattenberg gedreht. Jetzt Trainingslager buchen!

Schon nach vier Minuten überraschte Eibesthal den Gegner. Allerdings kam der Treffer auch unter Mithilfe der passiven Schrattenberger zustande. Denn Ondrej Spanel, der diesmal in der zentralen Verteidigung aufgeboten wurde, durfte von ganz hinten bis vorne durchspazieren. "Dann hat er einen Pass zur Mitte gespielt und schon stand es 1:0", ärgerte sich Schrattenbergs Trainer Johann König. Vinzenz Stadlbacher hatte in der Mitte "danke" gesagt. In der Folge erspielte sich die Heimelf leichte Vorteile, hatte mehr Ballbesitz und die besseren Chancen. Wie etwa Herbert Bauer, der vom Elferpunkt an Torhüter Jan Vesely scheiterte.

Schrattenberg drückt und trifft

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. In Minute 79 sollte Schrattenberg der verdiente Ausgleich gelingen. Nur zwei Minuten später war das Spiel komplett gedreht. Yankov und Studeny hatten Schrattenberg auf die Siegerstraße gebracht. Doch Christoph Eigner hatte etwas dagegen. "Wir haben den Ball nach einem Freistoß nicht weggebracht. Er hat aus 20 Metern draufgehalten. Ein super Schuss", zollte König dem Gegner Respekt. Eigner traf genau, jubelte über den 2:2-Endstand. Ein enttäuschendes Ergebnis für Schrattenberg, das die Punktteilung an der Tabellenspitze nicht ausnutzen konnte.