Vereinsbetreuer werden

Poysbrunn erledigt die Pflichtaufgabe

Drei Punkte hatte die SCU Poysbrunn im Heimspiel gegen Niederabsdorf fix eingeplant. Die sollten es dank dem 2:0 auch werden. Allerdings musste man länger um den Erfolg zittern, als gewünscht. Denn Alexander Kaiser ließ sich bis in die Nachspielzeit hinein für den entscheidenden Treffer Zeit. 60 Zuschauer hatten davor den Führungstreffer von Fabio Wolf gesehen. In der 2. Klasse Weinviertel Nord setzte sich Poysbrunn zumindest für einige Stunden an die Spitze. Jetzt Trainingslager buchen!

Die Gäste traten in der klaren Außenseiterrolle an, hatten zudem noch Personalprobleme. Poysbrunn übernahm sofort das Kommando, erspielte sich gegen die tief stehenden Niederabsdorfer viel Ballbesitz. Doch die Gäste zeigten sich selbst auch gefährlich, kamen durch Konter hin und wieder vor das Tor von Schlussmann Gerald Bauer. In Minute 19 sollte ein hoher Ball in den Niederabsdorfer Strafraum für Verwirrung sorgen. "Unser Verteidiger wollte den Ball mit dem ersten Ballkontakt wegschlagen, hat ihn aber nicht ordentlich getroffen", so Niederabsdorfs Sektionsleiter Thomas Bock. Fabio Wolf nutzte die Situation aus, staubte zum 1:0 ab.

Zittern bis zum Schluss

Auch in Durchgang zwei dominierte Poysbrunn, konnte den Sack aber nicht vorzeitig zumachen. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat super gekämpft", so Bock über die gute Leistung seiner Elf. Erst in der Nachspielzeit sorgte Alexander Kaiser für Erleichterung bei den Hausherren. Dass der Sieg verdient war, stand außer Frage. "In der zweiten Halbzeit hat Poysbrunn schon viel Druck gemacht", musste Bock zugeben.