Kreuttal sagt Gaweinstal den Kampf an

Nurkreuttal sc zwei Punkte fehlen der Elf von Trainer Wolfgang Rygl nach dem Herbstdurchgang auf den Leader. Der SC Kreuttal hat damit eine ausgezeichnete Ausgangssituation, sich noch am Tabellenführer aus Gaweinstal vorbei zu schleichen. Sektionsleiter Herbert Slunsky gibt im unterhaus.at-Gespräch auch die Marschroute vor: Der Meistertitel soll eingefahren werden.

Wenn man so knapp hinter der Tabellenführung liegt, ist das Ziel leicht zu definieren. "Natürlich wollen wir heuer Meister werden. Daher haben wir uns auch im Winter verstärkt", so Sektionsleiter Herbert Slunsky. Mit Stürmer Daniel Pelic und Tormann Rafael Kietaibl holte man zwei neue Männer ins Kreuttaler Boot. Dafür hat man John Ajayi ziehen lassen. Mit diesem Kader will die Rygl-Elf Gaweinstal den Kampf ansagen.

Alles liegt im Plansoll

Die Vorbereitung ist für den SCK sehr gut verlaufen. "Bei uns hat es natürlich Verletzungen gegeben, das ist aber ganz normal. Das würde ich nicht als außergewöhnlich bezeichnen. Die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen waren gut. Sie sind aber für mich nur nebensächlich. Man weiß nie, wie stark der Gegner wirklich aufgestellt ist. Von den Namen her waren schon ganz gute Gegner dabei."

In der ersten Runde hat Kreuttal gegen Ebenthal Heimrecht. "Wenn man ganz vorne mitspielen möchte, muss man diese Partie gewinnen, überhaupt zu Hause", so Sektionsleiter Slunsky. "Die Woche darauf haben wir mit dem Drittplatzierten schon einen härteren Gegner. Da wird es sicherlich schon schwieriger, zu gewinnen." Als große Stärker der Mannschaft sieht Slunsky die Ausgeglichenheit im Kader. "Man kann nicht sagen, dass unsere Abwehr oder das Mittelfeld oder der Sturm so gut sind. Wir sind ein ausgeglichenes Team. Außerdem haben wir den Vorteil, dass wir eine sehr junge Mannschaft sind, die hungrig und ehrgeizig ist."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten