Für den USV Gaweinstal kommt der Abbruch ungelegen

Mit einer makellosen Bilanz und fünf vollen Punktgewinnen in Serie, macht einem der Abbruch aktuell einen Strich durch die Rechnung beim USV Gaweinstal. Im neuen Jahr soll die Form gehalten und im besten Fall die Meisterschaft Fall fixiert werden.

 

„Es hätte sehr gut ausgesehen“

Obmann Christian Jaros nimmt das Einstellen des Spielbetriebs zwar hin, war sich aber im selben Atemzug der überragenden Form seiner Mannschaft bewusst und erklärt, weshalb der Erfolg nicht von ungefähr kommt: „Wir haben voriges Jahr im Winter bereits unseren Brasilianer Tiago und Philipp Haller geholt, auch um die Abgänge zu ersetzen. Dazu haben wir weitere Neuzugänge langsam eingebaut, was ganz gut aufging.“ Nachdem man in den Vorjahren immer knapp am Aufstieg gescheitert ist und einige Male als Dritter die Saison beenden konnte, wollte man im Herbst „wieder ganz vorne mit dabei sein“.

Lage der Liga

Auffällig in der 2. Klasse Weinviertel Süd ist, dass verhältnismäßig wenig Spiele ausgetragen worden sind. Dies hat weniger mit der Pandemie-Lage zu tun, jedoch viel mehr mit den Vereinen selbst, wie Christian Jaros erklärt: „Wir haben uns innerhalb der Liga zusammengesetzt und gesagt, dass wir ohne Zuschauer untereinander nicht spielen werden.“ Somit haben manche Vereine wie der SV Ebenthal oder der USV Sulz erst drei bzw. vier Spiele zu Buche stehen. Im Frühjahr gilt es daher viele Spiele aufzuholen, um einen reibungslosen Saisonabschluss gewährleisten zu können. Doch auch einem frühen Start im Februar steht Obmann Christian Jaros kritisch gegenüber: „Der Zustand der Plätze im Februar ist das eine und die andere Frage ist wie sich Corona entwickelt.“ Bei einem Restart im Frühjahr darf man sich in der 2. Klasse Weinviertel Süd also auf viele rollende Bälle freuen, vorausgesetzt die schönste Nebensache der Welt darf wieder zum Alltag gemacht werden.