Mäßige Partie - Ebenthal kehrt gegen Schrick auf die Siegerstraße zurück

SV Ebenthal
USV Schrick

In der 11. Runde der 2. Klasse Weinviertel Süd duellierten sich der Tabellenelfte SV Ebenthal und der Tabellenzwölfte USV Schrick. Nach einer langen Niederlagenserie hoffte Ebenthal im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn auf den zweiten vollen Erfolg im Herbst. Schrick feierte letzte Woche gegen Hohenruppersdorf den ersten Dreier in der Meisterschaft und wollte nun möglichst nachlegen. Noch in der Saison 2017/18 setzten sich in den direkten Duellen immer die Auswärtsteams durch.


 

Heimelf mit Chancenplus

55 Fans sehen in der ersten Halbzeit keine gute Partie, die beiden Nachzügler zeigten spielerisch keinen Leckerbissen und das Match ist geprägt von Fehlpässen. Ebenthal hat zunächst mehr Spielanteile und ist auch das gefährlichere Team, drei, viermal läuft man alles auf das Tor zu, bringt das Leder aber nicht im Tor unter.

Schrick wird in den ersten 45 Minuten nicht zwingend und gerät kurz vor der Pause in Rückstand. Filip Lanik legt sich im 1gegen1 gegen den Tormann den Ball zu weit vor, gewinnt aber den Pressball gegen den Goalie und netzt in Minute 37 zum 1:0 ein.

Schrick mit Blitzstart - Ebenthal weiß Antwort

Die Heimelf muss in der Pause mit Peter Kozak einen kreativen Spieler verletzt auswechseln, die Gäste finden nach Wiederbeginn besser in die Partie und gleichen rasch aus. Peter Kreidl nützt in Minute 50 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1.

Schrick findet in der Folge Möglichkeiten vor, Ebenthal kommt aber zurück ins Spie und sorgt schließlich für die Entscheidung. In der 68. Minute startet der flinke Rohullah Tahiri allein aufs Tor zu, umspielt den Schlussmann und stellt auf 2:1. In der Schlussphase macht das Heimteam den Sack zu, Filip Lanik setzt sich bei einem Zweikampf durch, bewahrt in der 80. Minute kühlen Kopf und sorgt mit dem 3:1 für den Endstand.

Stimme zum Spiel:

Robert Nemeth (Trainer Ebenthal): "Es war ein schlechtes Spiel und die Zuseher sahen wenige zusammenhängende Aktionen. Wir hatten in der ersten Hälfte mehrere 100%ige Chancen und waren insgesamt die bessere Mannschaft, unsere Anspräche sind aber sicher höher. Die Leistung von beiden Teams war nicht 2. Klasse tauglich."

Der Beste bei Ebenthal: Werner Veit (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten